FCB Horn

„Brutale Qualität der Bayern!“ Trotzdem ärgert sich Stöger

Der 1. FC Köln verliert mit 0:4 (0:2) beim FC Bayern München eine Partie, die man von der ersten bis zur letzten Minute so erwartet hatte. Timo Horn, Dominic Maroh und Peter Stöger stellten sich hinterher den Fragen und erklärten, warum es gegen die Übermacht des Rekordmeisters kein Mittel gab.

München – Der GEISSBLOG.KOELN fasst die Aussagen zusammen und sagt auch, warum sich Pep Guardiola auf ein Glas Rotwein freut.

Timo Horn: „Es ist egal, ob man mit Vierer-, Fünfer- oder Sechserkette gegen die Bayern spielt. Die finden immer ihre Lücken. Gerade auf den Außenbahnen haben sie enorme Qualität und im Vergleich zu den letzten Jahren noch mal deutlich zugelegt. Es ist manchmal fast unmöglich zu verhindern, wenn die Bayern mit Tempo über die Außen kommen. Und dann war Arjen Robben wieder fit, der hätte sich auch noch eine Woche länger Zeit lassen können. Am Ende ist es brutale Qualität, die Bayern an den Tag legt. Manche Tore sind einfach überhaupt nicht zu verteidigen.“

Dominic Maroh: „Irgendwann kommt der Punkt, an dem der Ball den Bayern so hinfällt wie beim 0:1. Ich gewinne den Zweikampf vorher gegen Lewandowski eigentlich noch, Robben steht aber da und macht ihn rein. Das ist irgendwann nicht mehr zu verhindern. Die Kunst ist, so lange wie möglich torlos zu überstehen. Das klingt hart, weil niemand ein Spiel abschenken will. Das haben wir auch nicht gemacht, aber irgendwann setzt sich so eine Qualität einfach durch. Die sind so übermächtig. Zehn Spiele, zehn Siege, Dortmund und Wolfsburg haben hier fünf Stück bekommen. Teams wie wir müssen unsere Punkte woanders holen.“

Weiterlesen: Das sagten Peter Stöger und Pep Guardiola