Lehmann Vogt Kuranyi

Stimmen: „Dass nicht jeder im Winkel einschlägt, ist klar“

Der 1. FC Köln verpasst gegen 1899 Hoffenheim den Sieg. Das 0:0 bedeutete aber zumindest das Ende der Niederlagen-Serie von drei Pleiten in Folge. Die Kölner haderten mit der Chancenverwertung – die Stimmen zum Spiel.

Dominique Heintz: „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Das einzige, was gefehlt hat, war das Tor. Wir hatten zehn bis zwölf Chancen, dann hätte es einen klaren Elfmeter geben müssen, bei dem Leo das Standbein weggezogen wird. Das ist jetzt schon das zweite Mal, dass uns so etwas Punkte gekostet hat. Aber wir hätten vorher schon die Chancen reinmachen müssen. Wenn du so ein gutes Spiel machst, ist es bitter. Aber wir haben den Abstand nach unten zu Hoffenheim gleich gehalten.“

Timo Horn: „Natürlich hätten wir gerne gewonnen. Aber nach den drei Niederlagen hat sich die Mannschaft voll intakt präsentiert. Wir haben uns viele Chancen erspielt, haben sie nur nicht verwertet. Aber wenn wir weiter so spielen, wird der Knoten bald platzen. Tony war in den letzten Spielen alleine unterwegs. Wenn er das Tor nicht gemacht hat, kam nicht viel nach. Das haben wir heute besser gemacht. Hosi (Philipp Hosiner) hat ein gutes Spiel gemacht. Wir waren auf mehreren Positionen gefährlicher. Wir müssen das Tor jetzt erzwingen. Wenn wir weiter so viele Chancen erspielen, wird der Ball irgendwann zwangsläufig ins Tor gehen.“

Matthias Lehmann: „Natürlich ist das bitter, dass wir nicht gewonnen haben. Wir haben sehr hohen Aufwand betrieben, aber der Ball ging einfach nicht rein. Wir wollten heute viel aggressiver sein, das ist uns richtig gut gelungen. Wenn uns das erste Tor gelungen wäre, dann wären wir hier als Sieger vom Platz gegangen. Tony hat heute viel gearbeitet und versucht aus jeder Lage auch schwierige Bälle zu nehmen. Dass nicht jeder im Winkel einschlägt, ist klar. Aber man hat ihm angesehen, dass er unbedingt gegen die alten Kollegen treffen wollte.“

Weiterlesen: Stöger lobt Mannschaft und adelt Timo Horn