Jubel Bayer Maroh

2:1 bei Bayer! FC krönt sich zur Macht am Rhein!

Der 1. FC Köln hat auch das zweite Rheinische Derby der Hinrunde gewonnen und sich so zur Macht am Rhein geschossen. Nach dem 1:0-Sieg gegen Gladbach schlugen die Geissböcke auch Bayer 04 Leverkusen mit 2:1 (1:1) und schoben sich damit in der Tabelle sogar an der Werkself vorbei. Beide Tore schoss ausgerechnet Dominic Maroh, der anstelle von Frederik Sörensen in die Startelf gerückt war.

Leverkusen – Sie tanzten, hüpften, machten die Welle: Angeführt von Dominique Heintz, Doppel-Torschütze Maroh und Leonardo Bittencourt feierten die Kölner mit ihren Fans in der BayArena den zweiten Derbysieg in der Hinrunde 2015/16. Es war ein verdienter Sieg, den sich die Geissböcke durch eine mutige Vorstellung verdienten, die nichts mit jener Kontertaktik zu tun hatte, die Peter Stöger vor einem Jahr umgesetzt hatte.

Mit Anthony Modeste und Philipp Hosiner im Angriff, mit Yuya Osako und Leonardo Bittencourt auf den Außen – und mit Dominic Maroh in der Innenverteidiger stellten sich die Kölner der vermeintlichen Übermacht aus Leverkusen entgegen. Und das mit Erfolg: Von Anfang an schalteten die Geissböcke auf Attacke, nahmen den verdutzten Spielern von Roger Schmidt das Heft aus der Hand und hätten schon nach vier Minuten durch Modeste in Führung gehen können – doch Bernd Leno rettete famos.

Freistoß Risse, Tor Maroh!

Die Kölner machten es gut, immer wieder forderten Osako und Bittencourt ihre Gegenspieler, suchten das Eins gegen Eins und provozierten so unter anderem den Freistoß zum 1:0. Marcel Risse flankte scharf in die Mitte, am langen Pfosten hielt Maroh den Schlappen hin – die 6500 Kölner Fans das erste Mal in Ekstase.

Weiterlesen: Rot für Papadopoulos – Maroh macht den Sieg perfekt



  1. Elke L.

    Aufregend war es, es hat einiges nicht geklappt…aber dafür andere Sachen, z.B. die Tore von Dome. Schön, dass du wieder zurück bist. Total happy bin ich und so geht man mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause.

  2. Sülzgürtül

    Sorry, aber gegen einen solchen Gegner wie Bayer heute muss man einfach höher gewinnen. Drei Punkte und der Derbysieg sind ne tolle Sache, aber wie schon in den letzten Spielen kam gemessen an der Gegenwehr des Gegners etwas zu wenig rum.

    Hoffe in den nächsten vier Spielen gegen Teams aus der unteren Hälfte machen es die Jungs besser ;)

  3. Nick

    Bleibt mal auf dem Teppich… das ist die ausgeglichenste Liga der Welt… wenn der C. den Freistoß noch rein haut geht das noch 2:2 aus… wir dürfen die Ansprüche nicht zu hoch schrauben! Derbysieg auswärts beim CL-Teilnehmer, was gibt es da zu kritisieren… Sieg gegen Dortmund, Auswärts-Sieg auf Schalke, der wahre Derby-Sieg über Ost-Holland, jetzt gegen Vizekusen…alles nach Jahren, teils mach Jahrzehnten…das zeugt doch alles nicht von ungefähr… lasst die Leute die scheinbar Ahnung vom Fußball haben mal ein paar Jahre manchen und schraubt mal die eigenen Wunschvorstellungen zurück… bis wir da ankommen dauert es noch ein paar Jahre und Transferperioden…nicht zu viel auf einmal erwarten… es geht doch super voran… immer ein Stückchen besser sportlich und finanziell… dieses Jahr geht es erstmal nur um 40 Punkte… vergesst das nicht… wir werden niemanden an die Wand spielen, aber wir werden in vielen Spielen die Chance auf drei Punkte haben – es wird aber nicht immer klappen…

    • Sülzgürtül

      Glaube niemand schraubt die Ansprüche übermäßig hoch. Im Vorfeld wäre sicher jeder mit einem Punkt zufrieden gewesen.

      Sieht man allerdings, wie schlecht Bayer tatsächlich war und wie die sich auch noch selber dezimieren und dann NOCH schlechter sind, dann hätte man sicherheitshalber den Sack früher zumachen müssen. Wie du schon sagtest, am Ende hauen die uns dann doch noch fast nen Freistoß rein.

      Am ende ist alles gut, aber haben es gegen einen (an dem Spieltag!) sehr schwachen Gegner unnötig spannend gemacht.


Schreibe einen neuen Kommentar