Ingolstadt Team

„Bundesliga findet statt!“ – Hannover als Warnung

Trotz der Absage des Länderspiels zwischen Deutschland und den Niederlanden in Hannover soll der Bundesliga-Spieltag am kommenden Wochenende stattfinden. DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball kündigte am Dienstagabend zunächst Überlegungen über eine Absage an. Dann ruderte er zurück. Das Länderspiel war nach einer Terror-Warnung keine zwei Stunden vor Anpfiff abgesagt worden. 

Hannover – Die Nachricht kam um 19.14 Uhr durch: Das Länderspiel zwischen der DFB-Elf und der Elftal würde nicht stattfinden. Die Zuschauer wurden gebeten, umgehend wieder nach hause zu gehen. Beide Teams wurden noch auf dem Weg ins Stadion abgefangen, umgeleitet und an einen sicheren Ort gebracht. Sondereinsatzkommandos übernahmen die Kontrolle in und um die HDI-Arena. Nur vier Tage nach den verhängnisvollen Geschehnissen in Paris bedrohte offenbar eine neue Gefahr diesmal Menschenleben auf deutschem Boden.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière erklärte auf einer spätabendlichen Pressekonferenz, es habe „einen guten, einen bitteren Grund“ gegeben, das Spiel abzusagen. Dass er diesen Grund nicht preis gab, hatte sicherheitspolitische Gründe. Dass er dies aber sagte mit dem Hinweis, die Bevölkerung dadurch nicht verunsichern zu wollen, führte den Reaktionen in den sozialen Netzwerken nach zu urteilen genau zum Gegenteil.

Auch viele Fußballfans fragten sich, ob im Zuge dieser Absage nun nicht besser auch der bevorstehende 13. Bundesliga-Spieltag abgesagt werden solle. DFB-Interimspräsident hatte auf der gleichen Pressekonferenz mit de Maizière gesagt: „Wir denken über den Bundesliga-Spieltag am Wochenende nach. Fußball in Deutschland hat heute eine Wende genommen.“ Kurze Zeit nach der PK aber erklärte er: „Die Bundesliga findet statt.“

Weiterlesen: Polizei hat Bedenken – die Fans auch?