thomas-strunz-berater

Ausleihe? Strunz sprach beim Effzeh wegen Mavraj vor

Mergim Mavraj hat harte sechs Monate hinter sich. Erst eine Knie-Operation zum Ende der letzten Saison, dann wochenlang an Krücken, Reha, Aufbautraining, schließlich die ersten Einsätze. Der Albaner ist wieder zurück auf dem Rasen. Doch beim 1. FC Köln hat ihn diese Zeit auch die Position im Kader gekostet. Mit Blick auf die EM 2016 keine gute Ausgangslage. Deswegen sprachen seine Berater bei Jörg Schmadtke vor.

Köln – Thomas Strunz und Tobias Sander wollten abklären, ob ein Leihgeschäft im Winter mit dem Effzeh zu machen wäre. Es folgte eine umgehende Absage. Der Klub will kein Risiko eingehen wie im letzten Jahr, als man Tomas Kalas im Winter gehen ließ und mit drei Innenverteidigern die Saison beendete.

Mergim Mavraj ist wieder voll im Mannschaftstraining.

Mergim Mavraj. (Foto: GBK)

Schmadtke wiegelt ab: „Wir brauchen Mergim!“

„Dass diese Gedanken aufkommen, kann ich aus Mavrajs Sicht nachvollziehen“, sagte nun FC-Sportchef Schmadtke der „Bild“. „Aber für uns steht eine Ausleihe nicht zur Debatte. Wir brauchen Mergim, und er muss weiter dran arbeiten, so fit und gut zu werden, dass er seine Einsätze kriegt.“

Mavraj ist als vorbildlicher Profi bekannt, hat sich in den letzten Monaten schneller zurückgekämpft als viele angenommen hatten. Trainer Peter Stöger hatte zwischenzeitlich davon gesprochen, „dass wir Trainer ihn manchmal vor ihm selbst schützen müssen, wenn er zu viel will“.

Weiterlesen: Das große Ziel EM 2016 – ohne Spielpraxis in Gefahr?