Team Augsburg

„Uns hängt die Kacke am Fuß“ – Stimmen zum Spiel

Der 1. FC Köln bleibt einmal mehr ohne eigenen Treffer. Gegen den FC Augsburg verliert der Effzeh mit 0:1 (0:0). Inklusive Elfmeter durch Anthony Modeste waren genügend Chancen da, aber auch der FCA hätte die Partie frühzeitig entscheiden können, hätte Timo Horn keinen herausragenden Tag gehabt. Die Stimmen zur Partie.

Philipp Hosiner: „Es ist die gleiche Leier der letzten Wochen. Der Ball geht nicht ins Tor. Wir versuchen alles, jeder haut sich. Irgendwie muss der Ball mal wieder reinrutschen, dann läuft es wieder alleine. Heute haben wir das Spiel wieder aus der Hand gegeben. Stürmer werden nun mal an Toren gemessen, auch ich hatte wieder gute Möglichkeiten. Nicht nur Tony hat jetzt einige Spiele nicht getroffen. Es gilt, den Kopf oben zu behalten.“ Und weiter zum Foul, das zum Elfmeter führte: „Ich habe wahrgenommen, dass ich zwischen zwei Spielern war und von einem gehalten wurde. Deswegen war es für mich ein klarer Elfmeter.“

Dominique Heintz: „In der ersten Halbzeit hat uns etwas gefehlt. Timo hat uns da am Leben gehalten. Das haben wir in der zweiten Hälfte besser gemacht. Ich hatte wenig vom Spiel, weil mich Bobadilla gut zugestellt hat. Ich lebe auch davon, Jonas (Hector) zu bedienen. Deswegen bin ich enttäuscht, dass sich Bobadilla so um mich gekümmert hat. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Machst du vorne das Ding rein, gewinnen wir das Spiel. Das ist kein Vorwurf an Tony, das kann jedem passieren. Aber so denkst du: Jetzt kriegst du schon einen Elfmeter und machst trotzdem kein Tor. Vorne hängt uns einfach gerade die Kacke am Fuß. Wir sind enttäuscht, dass wir das Spiel so unnötig hergegeben haben. In Bremen haben wir jetzt noch was gutzumachen.

Weiterlesen: „Gott sei Dank hatten wir Timo Horn im Tor“