Hector BVB

Fit und gesund: Geissböcke laufen Gegner an die Wand

Der 1. FC Köln ist die Mannschaft der letzten Viertelstunde. Gegen Borussia Dortmund drehte das Team nicht nur zum zweiten Mal in dieser Saison einen Rückstand noch in einen Sieg. Die Kölner erzielten in Person von Simon Zoller und Anthony Modeste einmal mehr ihre Tore in den letzten 15 Minuten der Partie. Das zeigte: Das Team von Peter Stöger ist topfit – und gesund, wie eine weitere Statistik beweist.

Köln – Der zweite Sieg nach einem Rückstand in dieser Saison (erstmals gelang dies gegen den HSV) bedeutete zudem zwei weitere Tore kurz vor Schluss. Zehn (!) seiner 18 Saisontore hat der Effzeh damit in der Schlussviertelstunde erzielt, die Geissböcke spannen ihre Fans in dieser Saison über alle Maßen auf die Folter. So auch gegen Dortmund, als Köln die müde werdenden Dortmunder erst kurz vor Schluss bestrafte.

Schön, eine Schippe drauflegen zu können

„Die zweite Hälfte haben wir größtenteils in der Dortmunder Hälfte gespielt. Darauf können wir stolz sein“, sagte Torschütze Zoller und gewährte einen Einblick in das Selbstvertrauen der Kölner in Sachen Fitness. „Wir wissen, dass wir uns physisch auf einem sehr hohen Level bewegen. Es ist schön, wenn man dann hinten raus noch mal eine Schippe drauf legen kann. Das haben wir gemerkt, das haben die Fans gemerkt. Es ist schön, dass wenn man so großen Aufwand betreibt, dann belohnt wird.“

Yann-Benjamin Kugel bei der Arbeit.

Legte im Sommer die körperlichen Grundlagen: Yann-Benjamin Kugel.

Die Schlüsselfigur zu dieser Fitness ist Yann-Benjamin Kugel. Der Athletik-Coach der Kölner, der auch die Weltmeister von Joachim Löw beim DFB fit macht, hat im Sommer und im Laufe der Hinrunde ganze Arbeit geleistet. Am 16. Spieltag gegen Werder Bremen, kurz vor der Winterpause, legte Köln mit 121,3 Kilometern die zweitbeste Laufleistung der FC-Hinrunde hin – nur im Derby gegen Gladbach waren die Kölner mehr (121,73 km) unterwegs gewesen. Gegen Dortmund waren es dann zwar „nur“ 116,9 Kilometer, allerdings 2,8 Kilometer mehr als der BVB. Während das Team von Thomas Tuchel aus dem letzten Loch pfiff, bliesen die Kölner noch einmal zur Attacke – mit Erfolg!

Weiterlesen: Fit und gesund – Köln hat kaum Verletzte