stöger

Wintertransfers: „Es kann sein, dass wir reagieren“

Eigentlich wollte der 1. FC Köln im Winter nicht auf dem Transfermarkt aktiv werden. Nun könnte sich die Situation ändern, da Kazuki Nagasawa und Bard Finne den Klub in der Winterpause verlassen könnten. Beim Effzeh ist man darauf vorbereitet. Neuzugänge sind deswegen nicht mehr ausgeschlossen.

Köln – Es könnte sein, dass Kazuki Nagasawa am Mittwoch seinen letzten Geburtstag am Geißbockheim gefeiert hat. Noch ist nichts fix, doch die Gespräche zwischen dem FC und dem nun 24-Jährigen laufen genauso wie bei Finne. Sportchef Jörg Schmadtke hat bestätigt, dass man auf der Suche nach einer „einvernehmlichen Lösung“ sei. Peter Stöger ergänzte am Mittwoch, dass „es sein kann, dass sie sich verändern wollen“.

Personaldecke bei Ausfällen schnell dünn

Die Abgänge von Finne und Nagasawa würden den FC-Kader noch einmal schrumpfen lassen. Aktuell umfasst der Kader 19 Feldspieler, drei Torhüter sowie die Talente Lukas Klünter, Marcel Hartel und Lucas Cueto, die bislang aber nur bei der U21 zum Einsatz gekommen sind. Zwar sind Hartel und Cueto ähnliche Spielertypen wie Nagasawa und Finne. Klünter stand zudem bereits mehrfach im Profi-Kader.

Dennoch würden die Abgänge des Japaners und des Norwegers Lücken in den Kader reißen. Mit dann nur noch 17 Profi-Feldspielern und den drei Talenten wäre die Personaldecke wohl zu dünn, um in die so wichtige Rückrunde für den FC zu gehen. Das Ziel Klassenerhalt soll unter keinen Umständen gefährdet werden. Verletzungsmiseren sollen wie bisher ohne große Probleme aufgefangen werden können.

Für ein halbes Jahr machen wir nichts

Deswegen sagte Stöger am Mittwoch auch: „Wir sind nicht zwingend auf der Suche, aber wir sondieren immer den Markt, weil wir immer vorbereitet sein müssen, wenn etwas passiert.“ Dies könnte nun der Fall sein, sollten Nagasawa und Finne neue Vereine finden.

Stöger stellte aber auch klar, dass potentielle Transfers seitens des Effzeh keine kurzfristigen Lösungen wären. „Für ein halbes Jahr machen wir sicher nichts, selbst, wenn jetzt zwei Spieler gehen sollten“, schloss der Österreicher potentielle Ausleih-Geschäfte aus. Sollte der FC etwas machen, dann mit Perspektive. „Es kann sein, dass wir reagieren, wenn es irgendwo eine Möglichkeit gibt, zuzuschlagen.“

Weitere News



  1. Nick

    Grosskreutz – nein Danke. Zu viel Ablöse, zu viel Gehalt, zu viel Öffentlichkeit, zu viel Weltmeister… passt nicht in den Kader – leeve Jung, ever leever nit…

    Modeste halte ich für einen Knipser, aber der muss Bälle bekommen, die er dann direkt abschließen kann, großartiger Aufbauspieler ist er nicht… in Russland laufen jetzt Verträge aus… da war doch mal was…

  2. Nick

    Tosic hat noch Vertrag – zu teuer… Weiß nicht ob man Eduardo im Sommer letzten Endes wirklich zu schlecht fand oder ob man gesagt hat… den nehmen wir jetzt mal wieder aus der aufgekommenen Aufmerksamkeit, erklären den für zu schlecht und holen ihn ablösefrei im Winter… ich kann die aktuelle Form nicht beurteilen, aber wenn er noch annähernd an die Form wie in Hoppenheim ran kommt, würde uns das sehr helfen…

  3. Hänneschen

    Eduardo ist Jahrgang 1987; Tosic im Übrigen auch. Da ist bei einem Weiterverkauf nicht die Marge drin wie bei einem Bittencourt (*1993). Schmadtke soll sich an diese Generation halten. Die kann man auch teurer abgeben, wenn sie in der Entwicklung stagnieren oder der FC keine durchgängig positive Entwicklung nimmt.

    Torjäger kann man von dem Grundsatz gern mal ausnehmen. Der FC konnte sich einen Modeste eben nur leisten, weil in Hoffenheim ein Knick kam und bei Stöger Spielzeit winkte.

    Großkreutz passt ausser von seinem – sehr sympathischen – Bekenntnis gar nicht in Gefüge & Profil.

  4. Nick

    Nee.. genau falsch… wir haben genug Jungs die uns beim Wechsel potenziell entschulden könnten… dann müssten wir Finne und Nagasawa spielen lassen und weiter aufbauen… wir brauchen jetzt einen zentralen Mittelfeldspieler, der Modeste und Hosiner / Zoller in Abschlusssituationen bringen… ob das Eduardo in der jetzigen Form kann, kann ich wie gesagt nicht beurteilen, aber er ist ein gestandener Spieler, kennt die Bundesliga und die jungen Spieler können sich an ihm orientieren… jetzt ablösefrei… Kontakte bestehen… was besseres fällt mir grad nicht ein… dann gar nichts machen… wir können nicht 5 junge Spieler in einer Saison integrieren.

    Wenn Finne oder Nagasawa gehen, können wir aus der U19 und U21 Jungs mit trainieren lassen, verstehe eh nicht, warum man 20jährige Schweden, Norweger, Japaner direkt in den Profi-Kader stellt und nicht Jungs wie Yabo oder Engels mal Vertrauen gibt..

  5. Hänneschen

    Ich würde Nagasawa & Finne auch nicht ziehen lassen. Leihe gerne, Verkauf aber frühestens, wenn sie anderswo oder beim FC eine signifikante Wertsteigerung hinlegen. Der Unterhalt solcher Spieler ist momentan ja noch günstig, die gehören ja nicht zu den Großverdienern. Gut, Nagasawa hat sich nun erledigt. Schade. Evtl. gibt es aber eine Rückkaufoption im Vertrag.

    An den einzelnen Spieler, der die Spielregie übernimmt und die Stürmer einsetzen kann, glaub ich eh nicht. Das geht nur im Verbund zweier oder dreier MF-Spieler. Bräuchten Spieler, die bei Standards den Unterschied ausmachen. Die aus einem Punkt mit einem Wimpernschlag drei machen können. Augsburgs Bobadilla war gegen uns so einer.


Schreibe einen neuen Kommentar