sörensen-olkowski

Denkpause für Olkowski – Bewährungschance für Mavraj

Als der Tross des 1. FC Köln am Samstagnachmittag mit dem ICE in Richtung Wolfsburg aufbrach, fehlte Pawel Olkowski. Der Pole reiste nicht mit zum Auswärtsspiel beim VfL. Nach seiner schwachen Partie gegen den VfB Stuttgart bekam der Pole von Trainer Peter Stöger eine Auszeit verordnet. 

Köln – Neben Olkowski fehlten zwei weitere Defensivspezialisten im FC-Kader: Dominique Heintz verlor den Wettlauf gegen die Zeit nach einer Erkältung. Noch geschwächt von vier Tagen im Bett reichte es nicht für das Duell mit dem Champions-League-Team. Und auch Frederik Sörensen musste passen. Nach einer Blockade im Rücken wurde auch der Däne nicht rechtzeitig fit.

Für das Trio rückten Lukas Klünter, Dusan Svento und Mergim Mavraj in den Kader. Vor allem Mavraj wird am Sonntag ab 15.30 Uhr eine Schlüsselrolle spielen. Der Albaner wird gegen die Wölfe erstmals seit dem 33. Spieltag der vergangenen Saison wieder in der Kölner Startelf stehen. Der 29-Jährige wird Heintz in der Innenverteidigung vertreten. Eine echte Bewährungschance für den Linksfuß, der auf mehr Einsätze in der Rückrunde hofft, um sich für die EM 2016 in Form zu bringen.

Olkowski hingegen wird wohl von Marcel Risse hinten rechts ersetzt. Der Pole hatte gegen den VfB Stuttgart einen rabenschwarzen Tag erwischt, den Ausgleichstreffer verschuldet und zu keiner Zeit sein Leistungsniveau abrufen können.

Der FC-Kader im Überblick: Horn, Kessler – Hector, Klünter, Maroh, Mavraj, Mladenovic – Bittencourt, Gerhardt, Jojic, Lehmann, Risse, Svento, Vogt – Hosiner, Modeste, Osako, Zoller