Fans

FC-Fans kündigen Proteste für das Derby in Gladbach an

Das Hinspiel war geprägt gewesen von einer Derby-unwürdigen Stimmung. Nun haben die Fans des 1. FC Köln angekündigt, auch im Rückspiel bei Borussia Mönchengladbach ihren Protest fortzuführen. Ein Großteil der aktiven Fanszene wird dem Spiel im Borussia-Park fernbleiben. Damit wollen die Anhänger gegen eine Reduzierung des Kartenkontingents und gegen die Ticket-Personalisierung protestieren.

Köln – Wie der Südkurve 1. FC Köln e.V. am Montag bekannt gab, hätte man in der AG Fankultur des Effzeh bekannt gegeben, mit dem Fernbleiben vom Derby ein Zeichen setzen zu wollen. Diese Entscheidung würde „von weiten Teilen innerhalb unserer Gemeinschaft mitgetragen“, hieß es in einem schriftlichen Statement.

Weniger als 2.700 Kölner Fans in Gladbach?

Für das Derby am 20. Februar war den Anhängern des 1. FC Köln nur fünf Prozent der Karten im Gästeblock zugesprochen worden. Anstatt 5.400 hätten somit nur 2.700 Fans den Weg nach Gladbach antreten können. Nun ist nicht klar, ob überhaupt so viele Fans das Derby besuchen werden. Im Hinspiel, das Köln dank eines Treffers von Anthony Modeste mit 1:0 gewonnen hatte, war der Großteil der Borussia-Fans zuhause geblieben.

Der fast leere Fan-Block der Gladbacher Borussia. (Foto: Mika Volkmann)

Der fast leere Fan-Block der Gladbacher Borussia. (Foto: Mika Volkmann)

Die Strafen und Auflagen sind Folge der beidseitigen Fan-Vergehen, die sich im Februar 2015 in Mönchengladbach zugetragen hatten. Gladbacher Fans hatten die Kölner Anhänger während des Spiels mit Spruchbändern provoziert. Nach dem Siegtreffer durch Granit Xhaka hatten dann FC-Fans den Stadioninnenraum gestürmt und für Chaos gesorgt.

FC-Fans wollen vor dem Spiel für Support sorgen

Als nun zur neuen Saison erst die Gladbacher Anhänger ankündigten, das Spiel in Köln zu boykottieren und anschließend ein Teil der aktiven FC-Fanszene erklärte, die eigene Mannschaft nicht zu unterstützen, hatte dies für erhebliche Verstimmung bei den Kölner Verantwortlichen gesorgt. Nach dem Derby-Sieg hatte sich die Mannschaft schnell in die Kabine zurückgezogen und sich nur kurz bei den Fans verabschiedet. „Es ist einfach schade“, hatte Marcel Risse erklärt. „Wir feiern nach so vielen Jahren einen so ersehnten Erfolg und er wird nicht so gefeiert, wie es sein sollte.“

Nun droht den FC-Spielern erneut ein Spiel ohne Unterstützung von den Rängen. Allerdings kündigte der Südkurve 1. FC Köln e.V. an, über Maßnahmen nachzudenken, „um den Spielern im Vorfeld und am Derbytag den Rücken zu stärken“.

Was denkt Ihr über den Fan-Protest? Nutzt die Kommentarfunktion weiter unten und diskutiert mit!


Weitere News




  1. Oli

    Kann mir mal bitte einer aus der „aktiven Fanszene“ (was ein verhübschtes Wort!) erklären, was gegen eine Personalisierung der Tickets spricht? Wenn ich mir nichts zuschulde kommen lasse, habe ich doch auch nichts zu befürchten! Und wenn es Stadionbesuche sicherer macht und den Verein von Auflagen und Strafen entlastet, warum denn bitteschön nicht?
    Und eines muss man auch sagen: zwar fehlt ohne die Südkurve das Anpeitschen, viel Choreo und die Grundatmosphäre; aber die Stimmung um Stadion ist irgendwie auch differenzierter und weniger aggressiv. Eine Mischung aus beidem wäre echt super, aber das ist leider utopisch, fürchte ich…

  2. KB31

    Lieber Oli,

    personalisierte Tickets lassen sich als erstes schonmal nicht an zweite übertragen, was in Fanklubs ein erhebliches Problem darstellt, da der eine vom anderen profitiert und umgekehrt.
    Wie die Stimmung ohne Südkurve war hast du im Hinspiel gesehen, da war gar nichts. Und kein Mensch aus den unteren Rängen der Südkurve hat dem rest des Stadions verboten stimmung zu machen.
    Über die Maßnahmen die Mannschaft nicht zu unterstützen lässt sich sicher streiten, selbst ich als aktives Mitglied der Szene bin kein Fürsprecher. Jedoch wurde dies 2012 mit dem Sicherheitspapier in einer Sitzung unter allen Fanklubs einstimmig beschlossen. Das so eine Maßnahme dann beim Spiel gegen den VFL das erste mal greift, ist auch der Südkurve alles andere als recht.

    Nicht immer schimpfen – auch informieren!

    sportliche Grüße,
    #KB31

  3. Volker

    Windelhorde und Konsorten haben doch durch ihre Blödheit selbst für diese Maßnahmen gesorgt. Und jetzt machen sie auf beleidigte Leberwurst.

    Das kommt mir vor wie im Kindergarten. Statt Förmchen sind es halt (subventionierte) Dauerkarten.

  4. Nick

    Ich fahre hin und unterstütze die Mannschaft nach meinen Möglichkeiten, ich hoffe es finden sich noch 2.699 andere die laut mitsingen.

    Ich respektiere die Entscheidung der aktiven Fanszene, da der Entschluss mit Sicherheit noch aus den Protesten 12:12 her resultiert. Aber ich bin der Meinung, wer Scheisse gebaut hat, soll auch mit den Konsequenzen leben. Ich meine alleine was nach 2012 alles passiert ist – Bus abdrängen, Platzsturm, immer wieder übertriebener Pyroeinsatz, „Wenn ihr ansteigt, schlagen wir euch tot“, Spieler zu Hause „besuchen“, Schlägereien in der City, Boyz werden vorm „Derby“ BVB-S04 bewaffnet aufgegriffen (was haben die da verloren?!)… erhoffte Selbstreinigung der Szene bleibt weitgehend aus…Also es ist genug vorgefallen, da muss man auch einfach mal sagen – ja wir haben Scheisse gebaut, die Konsequenzen tragen wir jetzt.

    Fortbleiben wegen alten Vereinbarungen („Ehrenkodex“) 12:12 kann ich akzeptieren, Fortbleiben wegen der Strafen und Reduzierung der Gästekarten wegen der oben genannten Vorfälle nicht.

    Ich würde mich als aktive Fanszene mal wieder auf das beschränken was diese tun sollte -Mannschaft unterstützen, Fahne schwingen und glücklich sein. Mal zwei, drei Jahre keinen Mist machen und dann werden auch keine Karten reduziert.

  5. Andy

    Juhu, die kölsche Holligans (= Vollidioten / = Nicht-FC-Fans!) kommen nicht zum Auswärtsspiel nach Gladbach!

    Bitte, kommt auch in Zukunft zu keinem Heim- oder anderen Auswärtsspiel, bitte, bitte!

    Eure Dauerkarten werden schnell durch echte FC-Fans übernommen werden :)

    cya
    Andy

    • Nick

      Die aktive Fanszene kommt nicht, das sind nicht nur Deppen und Vollidioten…aber es sind evt. zu viele Mitläufer dabei, es sind ja viele junge Leute dabei, die evt. den paar Meinungsmachern zu blind hinterherlaufen…solange sich die Szene nicht umstrukturiert in den führenden Köppen wird sich da wohl leider nichts dran ändern… aber ich freue mich über jeden Einzelultra der dann halt nicht organisiert, aber als FC-Fan, mit in den Wellblechpalast kommt und dort Stimmung macht…

      Am 28.01. startet der Vorverkauf- ich kann’s kaum erwarten :)


Schreibe einen neuen Kommentar