horn-2

Horn über Gerüchte: „Bis jetzt ist nichts gekommen“

Timo Horn hat sich am Rande des Trainingsauftaktes des 1. FC Köln zu den Wechselgerüchten um seine Person geäußert. Der Torhüter der Geissböcke wird seit Monaten immer wieder mit dem FC Liverpool in Verbindung gebracht – erst recht, seit Jürgen Klopp dort das Zepter übernommen hat. Der 22-Jährige erklärte nun, dass es keine Anfrage aus England gibt. Eine Hintertür ließ er sich aber offen.

Köln – Horn ist ein Profi. Der Torhüter weiß nicht erst seit dieser Saison, was es bedeutet, die Ruhe zu bewahren. Auf und neben dem Platz. Seit nunmehr dreieinhalb Jahren ist er die unumstrittene Nummer eins im Tor des Effzeh und hat sich seitdem stetig weiterentwickelt. Dass seine persönliche Entwicklung mit der seines Klubs einher geht, tut ihm genauso gut wie dem Effzeh. Und das soll zunächst auch so weitergehen.

„Ich habe einen langfristigen Vertrag beim FC unterschrieben und immer gesagt, dass ich meinen Teil dazu beitragen möchte, hier langfristig Erfolg zu haben“, sagte Horn am Montag nach der ersten Trainingseinheit des Jahres. „Wir sind auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ende. Und da sehe ich meine Aufgabe in Zukunft klar beim FC.“

Horn, der Profi: Er ist sich bewusst, dass seine Rolle im Kölner Gefüge eine Schlüsselrolle ist. Entsprechend füllt er sie aus. Parolen sind ihm fremd, ebenso das Kokettieren mit einem Wechsel. Horn denkt klar und äußert sich auch so. Schon länger betont er, dass er den Weg des Effzeh weiter verfolgen möchte. Aber auch, dass er einen eigenen Karriereplan hat. Solange beide Wege zusammenpassen, passt auch der 1. FC Köln perfekt zu Horn und umgekehrt.

Weiterlesen: „Wenn es etwas konkretes gibt, erfährt das jeder früh genug“