schmadtke-2

„Kein Back-up!“ Mladenovic-Präsentation am Dienstag

Filip Mladenovic wird den 1. FC Köln ab Dienstag verstärken. Der Linksverteidiger von BATE Borissow hat am Montag den obligatorischen Medizincheck absolviert und bereits seine künftigen Teamkollegen kennen gelernt. Einzig am Mannschaftstraining durfte er noch nicht teilnehmen, da noch nicht alle nötigen Dokumente unterschrieben sind. Er soll der einzige Winter-Neuzugang beim Effzeh bleiben.

Köln – Um kurz nach 13 Uhr am Montag traf der 24-Jährige am Geißbockheim ein und blieb bis zum Beginn des Trainingsauftaktes seines künftigen Teams. Hinter den Kulissen wurde fieberhaft daran gearbeitet, dass der Serbe noch am Nachmittag erstmals für seinen neuen Klub die Fußballschuhe schnüren könnte. Doch eine halbe Stunde vor Trainingsbeginn war klar: Es reicht nicht.

Wir brauchen keine Back-up-Spieler

Der Klub ließ wissen, dass noch nicht alle Dokumente unterschrieben seien – es hängt wohl vor allem am weißrussischen Meister und Pokalsieger aus Borissow. Dies soll am Dienstagmorgen nachgeholt werden. Dann wird auch Jörg Schmadtke mit dabei sein. Der Sportchef kam erst am Montag aus dem Urlaub wieder und wird am Dienstag den Transfer als perfekt melden.

Trainer Peter Stöger nahm die Verzögerung gelassen. „Einige Formalitäten sind noch nicht geklärt. Deswegen mussten wir ihn noch draußen lassen.“ Der FC-Coach stellte zudem klar, dass Mladenovic alles andere als ein Vertreter für Jonas Hector hinten links sein soll. „Wir brauchen keine Back-up-Spieler. Wir verstärken unseren Kader und machen ihn ausgeglichener.“ Mladenovic soll aber der einzige Neuzugang im Winter bleiben. Weitere Transfers seien laut Stöger „nicht geplant“.


Weitere News