modeste

Modeste trifft: „Erfreulich, dass er Elfmeter kann“

Anthony Modeste hat am Samstag seine ersten beiden Tore für den 1. FC Köln im Jahr 2016 erzielt. Gegen den MSV Duisburg traf der Franzose gleich doppelt vom Elfmeterpunkt und holte sich so Selbstvertrauen für die kommenden Wochen. Der Zweitligist erwies sich zwar zu keinem Zeitpunkt als echter Prüfstein. Doch für Modeste und Co. kamen die Zebras gerade zum rechten Zeitpunkt.

Köln – Nach einer harten Trainingswoche hatte Peter Stöger die morgendliche Einheit am Samstag gestrichen, um mit etwas mehr Kraft als ursprünglich geplant in das erste Testspiel des Jahres zu gehen. Die Maßnahme lohnte sich, die Spieler zahlten es mit mehrheitlich engagierten Leistungen zurück.

Erinnerungen an den Augsburg-Skandal

Der 1. FC Köln verliert mit 0:1 gegen den FC Augsburg. (Foto: JP)

Marwin Hitz pariert den Elfmeter von Anthony Modeste. (Foto: JP)

Auch Anthony Modeste zeigte, dass er das wiedergewonnene Selbstvertrauen nach seinem Siegtreffer gegen Borussia Dortmund mit ins neue Jahr genommen hat. Erst verwandelte der Franzose einen Strafstoß, nachdem er selbst gefoult worden war (16.). In der 33. Minute schob er erneut vom Punkt ein, nachdem Leonardo Bittencourt im Sechzehner von den Beinen geholt worden war.

Beide Male traf Modeste vom Schützen aus gesehen rechts unten. Beim ersten Versuch verlud er Duisburgs Torwart Marcel Lenz. Beim zweiten Elfmeter hatte der Keeper zwar die Ecke geahnt, konnte das Leder aber nicht mehr erreichen. „Für mich ist erfreulich, dass er Elfmeter kann“, sagte Trainer Peter Stöger hinterher, halb lachend, halb ernst. Modeste hatte den letzten Strafstoß gegen den FC Augsburg nach der Elfmeterpunkt-Manipulation durch Torhüter Marwin Hitz verschossen.

Tore sind immer gut

Mehr Selbstvertrauen also für Modeste, mehr Selbstvertrauen aber auch für die anderen FC-Angreifer: Weil auch Simon Zoller (12.), Yuya Osako (28.) und Bard Finne (53.) trafen sowie Philipp Hosiner zwei Treffer auflegte, war Stöger auch generell mit seiner Offensivfraktion zufrieden. „Für die Spieler ist es wichtiger als für mich. Aber für jeden ist die Überprüfung der eigenen Form wichtig. Tore sind da immer gut.“

Die soll es nun auch gegen den FSV Frankfurt geben. Die Hessen sind am Dienstagnachmittag im Franz-Kremer-Stadion zum nächsten Testspiel zu Gast. Auch an diesem Nachmittag wird das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Der GEISSBLOG.KOELN wird allerdings im Stadion sein und wie schon am Samstag mit einem Liveticker berichten.


Weitere News