Fans HSV

Bengalos statt Kölle Alaaf – handzahm oder unnötig?

Es war ein kunterbunter Gästeblock am Sonntagnachmittag im Hamburger Volksparkstadion. „Kölle Alaaf“ prangte in großen, bunten Lettern über den Köpfen der Fans. Viele hundert Anhänger waren verkleidet nach Hamburg gereist. Hätten einige Unverbesserliche keine Rauchbombe und Bengalos gezündet, die Kölner Fans hätten Werbung in eigener Sache betrieben. So droht dem Klub die nächste Strafe.

Hamburg – Yannick Gerhardt brachte es auf den Punkt. „Man hat die vielen verkleideten Menschen gesehen und die Choreografie. Das war toll“, so der Mittelfeldspieler. „Aber dass dann Bengalos gezündet wurden, finde ich nicht gut. Das muss nicht sein.“

Unsere Fans sind diese Saison handzahm

Gerade erst ist der 1. FC Köln zu 8.000 Euro Strafe für zwei Vorfälle verdonnert worden, in denen Fans der Geissböcke Feuerwerkskörper gezündet hatten. Nun müssen die Kölner weitere Strafen fürchten. Kurz vor Spielbeginn waren Rauchschwaden durch die Arena gezogen. Eine Rauchbombe hier, ein paar Bengalos dort, fertig war das kleine Feuerwerk. Kostenpunkt wohl erneut ein paar tausend Euro.

„Ärgerlich ist es, klar finden wir das nicht ideal“, sagte Jörg Schmadtke hinter. Doch der Sportchef zeigte sich nachsichtig. „Aber unsere Fans sind diese Saison handzahm. Das muss man auch mal festhalten.“ Beim FC will man offenbar vor den beiden Spielen gegen Eintracht Frankfurt und insbesondere vor dem nächsten Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach den Ball möglichst flach halten.


Alle News zum 1:1 beim HSV




  1. Carsten Wiepking

    Ehrlich gesagt bewundere ich die Verantwortlichen des FC dafür, dass sie hier so nachsichtig sind. Ich stelle mir vor, ich müsste eine empfindliche Geldstrafe dafür zahlen, weil irgendjemand fremdes Mist baut. Ich frage mich, warum es nicht möglich ist, die Verantwortlichen für so etwas direkt zur Kasse zu bitten. Es ist doch unmöglich, dass sich manche Leute das Recht herausnehmen, dem Verein, den sie ja angeblich so mögen, durch ihre Unbelehrbarkeit dauernd zu schaden.

  2. Klio

    Das ganze Gehabe der Bengalo-Zündler ist mehr als unangenehm, nach dem Motto „Wir sind die einzigen Garanten für Stimmung“ und „Bengalos gehören für uns dazu!“ Das ist nicht anderes, als wenn Leute, die sich selbst dafür rühmen, auf jeder Fete für Stimmung zu sorgen, regelmäßig (weil es für sie einfach dazugehört) das Mobiliar des Gastgebers zertrümmern (natürlich im entscheidenden Moment gut getarnt und in verteilten Rollen, damit die jeweiligen Verursacher nicht zu ermitteln sind) und diesen auf dem Schaden sitzen lassen. Wenn sich solche Leute dann auch noch rühmen würden, die treusten Freunde des Gastgebers zu sein, wäre das der blanke Hohn. – Und genau das ist es, wenn sich die Zündler als FC-Fans bezeichnen.

    Wenn sie wirkliche Fans wären, würden sie den Verein nicht auf dem Schaden sitzenlassen. Da geht es doch eher um spätpubertäres Dominanz- und Reviermarkierungsgehabe. Dass der Verein statt der eigentlichen Verursacher zahlen muss, wird ja noch planstabmäßig vorbereitet durch Maskierung und Kleidertausch hinter hochgehaltenen Bannern.

    • Nick

      Alles genau richtig und daher sollte jeder der dies genauso sieht, eine Karte für das Gladbach-Spiel kaufen und dort hinfahren!!! Aber die Verkaufszahlen sprechen hier scheinbar dafür, das viele „normale“ FC-Fans, das Verhalten einiger „Ultras“, welches aus Ultra-Kreisen nicht unterbunden wird, scheinbar gut heißen und lieber alle gemeinschaftlich die DFB-Strafen, die uns alle durch das Ultra-Fehlverhalten treffen – Blocksperren, personalisierte Tickets, reduzierte Gästekarten, zu tragen bereit sind.

      Was soll als nächstes kommen??? Bei der nächsten größeren „Fan-Kultur“- Aktion, droht uns das komplette Geisterspiel!!!

      Es könnte alles so positiv sein, alleine wenn in Hamburg nicht paar Mann gezündet hätten, wäre das doch schon wieder ein schöne, positive Aktion gewesen… diese paar Mann ziehen die ganze Kölner Fanszene in ein schlechtes Licht. Damit solidarisiere ich mich doch nicht…

      Also steht auf wenn Ihr Kölner seid und fahrt nach Gladbach – zeigt das die Kölner Fankultur friedlich und bunt ist und auch ohne vereinsschädigende Aktionen auskommen kann.

  3. MS

    Eben deshalb bleibt man zuhause. Weil eben nicht die gesamte Kölner Fanszene unter ein paar ziemlich dämlichen Aktionen und der daraus resultierenden Reduzierung des Gästeblockkontingents leiden möchte!

    Es geht überhaupt gar nicht um personalisierte Tickets, sondern einfach darum dass wir als Fans KOLLEKTIV bestraft werden!

    Auf der Krawall-KC-Rangliste schmücken wir immerhin den 15. Platz ;-)

    • Nick

      Kann ich nicht nach vollziehen. Wer zu Hause bleibt der solidarisiert sich doch mit denen, die durch Ihr Fehlverhalten unserer aller Fan-Kultur aufs Spiel setzen.

      Uns geht es doch noch gut – wir haben Stehplätze, bezahlbare Tickets, große Fahnen und Trommeln. All das gab es in England auch mal, bis dort die „Fan-Kultur“ eskaliert ist…

      Wenn wir bei uns immer sagen – „Ach das ist doch alles nicht so schlimm…Strafen akzeptieren wir nicht, Einzeltäter werden geschützt…“ dann führt uns das doch zu immer mehr Strafen. Diese Strafen steigern sich doch merklich bis hin zu Blocksperren und Gästekartenreduzierung – fällt das niemanden in der Ultraszene auf?

      Also was wird demnach als nächstes kommen – komplette Südkurve gesperrt? Komplettes Stadion? Gar keine Gästekarten mehr? – Egal – wir machen einfach so weiter…???

      Was soll ein Fernbleiben beim Derby bewirken, außer das man der Mannschaft die wichtige Unterstützung in diesem Spiel verweigert??? Ich sehe darin keinen positiven Effekt – weder in der Unterstützung der Mannschaft, noch zum Erhalt der Fankultur…

  4. Freddy

    Es wird bald keine Stehplätze für Gästefans mehr geben, das wäre aus meiner Sicht die einzig logische Konsequenz auf diese paar Selbstdarsteller in den Gästeblocks, die es nicht in ihre Hohlbirne rein bekommen, dass sie auch die Gesundheit anderer Fans gefährden. Sie zündeln im Schutz einer Gruppe (Einzelpersonen würden von den vernünftigen Fans nicht geduldet, diese würden verraten, aber niemand traut sich, sich mit einer Fangruppe anzulegen, da ist das eigentliche Problem) und somit ist auch diese Gruppe zu bestrafen und zwar im Kollektiv, jedenfalls solange bis sie Namen nennen. Der Ordnungsdienst bzw. Polizei müsste diese Gruppe komplett aus dem Block entfernen, anders funktioniert das leider nicht.

    Es kann und darf nicht sein, dass ein paar Bekloppte die ganzen vernünftigen FC Fans in ein schlechtes Licht stellen, ich würde da etwas mehr Zivilcourage der anderen Fans wünschen und ein rigororeres Vorgehen der Ordnungskräfte, damit diese Chaoten nicht die Oberhand behalten.

    • Nick

      Am 20.02. den Block voll machen – FÜR DEN ERHALT DER FANKULTUR!!!

      Nicht reden – jandeln! Wer nicht nach Gladbach fährt, solidarisiert sich eben genau mit dieser nicht zu bestrafenden Vermummungskultur.

      Wer gegen Kollektivstrafen ist, muss eben Einzelstrafen nicht verhindern, sondern überhaupt erst mal möglich machen, indem man den Tätern den Schutz der Gruppe entzieht. Man muss niemanden verraten, aber man muss Täter, egal ob Pyro oder Gewalt auch nicht schützen, indem man Ihre Aktionen unterstützt, die unser aller Fan-Kultur gefährden…

      Wer nach Gladbach fährt, zeigt das er sich mit diesem Szene-Vorgehen eben nicht solidarisieren möchte.

  5. Nick

    Jetzt fahren sie also doch nach Gladbach :) Zwar nicht zum Spiel sondern zur Demo IN (!!!) Gladbach!!!

    „Zum Erhalt der Fankultur…“ Wenn das da knallt, war es das wohl erstmal mit Auswärtstickets in den nächsten Derbys… Diese Demo kann genauso schlimm wie ein Platzsturm werden oder schlimmer… sie gefährdet unsere Fankultur mehr als das sie diese erhält…

    Was würden wir machen wenn die Gladbacher im Herzen Kölns demonstrieren würden?! Ich bete, dass das da ohne Gewalt abläuft, aber habe grosse Zweifel, das ist die Mega-Provokation…Absolutes Wichtigtuer-Gehabe – „Seht her, wie mutig und toll wir sind…“ – Ob das nicht mal nach hinten losgeht…

    Und dann noch die Begründungen…

    „Wir sind nicht dazu bereit, die Auflagen zu akzeptieren, die rund um dieses Derby für jeden FC-Fan gelten.“ – Also ich hatte bisher keine Nachteile, außer das ich mein Ticket erst am Stadion bekomme.

    „Mindestens 10% des gesamten Kartenkontingents sollte den Fans der Gastmannschaft zustehen. Daran dürfen keine Bedingungen geknüpft sein.“ – Wenn Straftaten vertuscht und Täter geschützt werden, geht es halt nicht anders als die ganze Fanszene zu sanktionieren…leider…aber erfolgen keine Straftaten oder Verstösse, so gibt es auch keine Strafen oder Sanktionen, oder sehe ich da was falsch??? Wenn man an die 10% nicht ran darf, muss man halt bestimmte Gruppen ausschließen – Ergebnis wird sein – Rumgeheule und Boykott… Vorschlag – wer sich benimmt bekommt bis zu 12% – bei jedem Vorstoß sinkt die Quote- den Pyrowahn und den Platzsturm im letzten Jahr würde ich locker mit -7% bewerten – also 5% sehe ich jetzt mal als gerechte Strafen an… schade, dass es hier kein Einsehen zu geben scheint… benimmt man sich in der Zukunft gib doch wieder 10%… eskaliert diese Demo, wars das mit Auswärtstickets :(

    „Die zunehmende Einmischung seitens Politik, Polizei und Verbänden sorgt dafür, dass Derbys zunehmend zu einer tristen Veranstaltung auf den Rängen werden.“ – Wir leben in einem Land, das Gesetze und Regeln hat, unser Verein spielt in einem Verband, der Regeln hat – all diese Regeln gelten nun mal, auch für Ultras… Die Polizei sorgt im Sinne unseres Landes für Ordnung, auch bei Fußballspielen… wenn die ablaufen würden wie Kunstradfahren, würden die keine großen Auflage machen… Fan-Kultur heißt nicht, das man sich gegenseitig au die Rübe gebe muss, oder??? Ich kann mich an kein tristes Derby erinnern – lediglich an ein total eskaliertes und an ein boykottiertes…

    Was mir komplett fehlt – wo ist die angekündigte Motivation der Mannschaft??? Gibt’s ne Gladbach-Kopie – Komplett-Pyro um dem Platz beim Abschlusstraining? Wie kreativ…

    • Per

      Ich werde ganz bestimmt nicht zum Spiel nach Gladbach fahren, da ich nicht einsehe das die meine Personalien haben, ich weiß doch ganz genau was dadurch passiert.
      Sollte in dem Block in dem ich meinen Platz habe irgendwas passieren, sei es Pyro oder ein Idiot der ne Flasche wirft und man kann den Täter nicht identifizieren, dann werden ALLE die in diesem Block waren dafür gerade stehen und damit meine ich keine Geldstrafen, sondern einen Eintrag in die „Gewalttäter Sport“ Akte und darauf habe ich keine Lust.

      Wieso sollte es bei der Demo eskalieren, wenn dann wird es für die Gladbacher Auswirkungen haben, da wir friedlich demonstriert haben und die Gladbacher + Duisburger irgendwo lauern und sich prügeln wollen, dafür können wir doch nichts?

      • Nick

        Du sagst es doch selbst – „Wir kennen das Risiko, dass es durch Angriffe der anderen Fanszene dort eskalieren kann“. Aber das Risiko das dadurch für die Zukunft unserer Derbys entsteht ist uns egal – „Wir haben ja nicht angefangen…“

        Wie lächerlich ist das denn?! Ihr wollt das für den ERHALT der Fankultur demonstrieren und setzt diese so leichtsinnig aufs Spiel…

        Deine Daten sind bekannt, sobald Du ne Karte gekauft hast… ob Du die Karte nun zugeschickt bekommst oder am Stadion abholt – Dir fehlt nur die Ausrede der Boyz vom letzten Jahr – „Wir waren doch gar nicht da… uns ist was Wichtigeres dazwischen gekommen – Oma hatte Geburtstag… da ist doch klar wo wir hinfahren…“

        • Per

          Warum sollte sich der DFB darum scheren was Außerhalb des Stadion passiert? Die werden sich auf die Schulter klopfen und sich freuen ein Familienfreundliches Fußballspiel zu haben die juckt es doch nicht was außerhalb abgeht.
          Die einzigen die sich beschweren werden ist die Polizei, denn sollte es zu Ärger kommen dann wird die Polizei dem DFB im Nacken sitzen das solche Strafen nichts bringen und es nur zu Auseinandersetzungen außerhalb des Stadions kommen wird und somit das Wohl der Allgemeinheit gefährdet ist. Möchte uns der DFB dann ein Stadtverbot geben oder wie?

          Meine Daten sind nicht 100%ig bekannt, da ich Tickets anderweitig erwerben kann sei es Ebay oder sonst irgendeine Plattform, somit ist es nicht klar wer genau mit diesem Ticket ins Stadion geht.
          Mit personalisierten Tickets wird es aber 100%ig klar sein wer zu welcher Zeit in welchem Block ist nur kann man auf Stehplätzen nicht sagen wer zu welcher Zeit wo steht, da freie Platzwahl somit wird bei mögliche Krawallen sowieso der ganze Block verdächtigt.

          • Nick

            Lieber Per, Du hast sicher mitbekommen, dass in Bremen die Polizeieinsätze in Rechnung gestellt werden… das wurde auch schon anderswo diskutiert – davor hat der DFB große Angst. Wenn die Polizeieinsätze keine Kosten verursachen würden, würde kein Hahn danach krähen – tun sie aber und bei „Risikospielen“ sind sie richtig teuer, dazu ist die Polizei eh noch unterbesetzt, gerade jetzt noch mit den Flüchtlingen… in Frankreich gibt’s zur Zeit generell keine Auswärtsfans, weil die Polizei anderes zu tun hat…

            Für die Polizei spielt es keine Rolle ob der Stress am Stadion oder am Bahnhof Rheydt steigen wird – er kommt durch dieses Fussballspiel. Folge werden noch härtere Strafen sein. Die Polizei wird nicht zum DFB sagen – „Ach, dann lässt die doch wieder alle ins Stadion“, sondern „Lässt gar keinen mehr rein!“ Vllt. hagelt es dann tatsächlich Stadtverbote, was bedauerlich wäre…

            Wir müssen einfach zu stimmungsvollen Derby, bei denen man sich verbal auf die Fresse gibt, aber bei denen nicht passiert, was immer mehr Polizeikräfte fordert, dann gibt es auch problemlos 10% Gästetickets… wenn da ein paar Leute sind die sich unbedingt im Wald treffen müssen, dann bitte nicht am Spieltag und ohne FC-Logos, denn das hat nichts mit „für den Verein kämpfen“ zu tun… wenn das so gehandhabt würde, könntest Du auch bestimmt Deine Angst vor dem offiziellen Kartenkauf überwinden…

            Also lass Dich nicht provozieren – viel Spaß auf der Demo. Ich versuche Spaß im Stadion zu haben.

  6. Nick

    Demo…is ja schön und gut… aber die gehört nach Frankfurt – vor die DFB-Zentrale oder nach Dusseldorf vors Innenministerium, aber doch nicht nach Gladbach!!!

    Wer denkt sich so was aus?!?

  7. Andy

    Das Problem ist doch einfach zu lösen:

    Es gibt keine Auswärtskarten mehr. Sämtliche Karten gehen bei Heimspielen an die Heim-Fans.

    Kartenauslastung dann beim FC bei nahezu 100%, und die Idioten können sich woanders kloppen.

    • Nick

      Einfach zu lösen – ja, aber es wäre mehr als traurig.

      Also ich will keine Fussballspiele ohne Gästefans – das ist doch gerade unsere Fankultur!!! Ohne Gästefans braucht man auch keine Heimkurve mehr… Es muss einen Kampf auf dem Platz geben und einen VERBALEN auf den Tribünen – DAS ist doch das Salz in der Suppe und das macht doch das Stadionerlebnis aus!!!

      Daher gilt es diese Fankultur zu bewahren und nicht leichtsinnig aufs Spiel zu setzten.

      • Andy

        Quatsch!

        Ich war vs Frankfurt im Stadion…da haben die Gäste-Idioten mal wieder Feuer gelegt..Rotz!

        Unsere Idioten waren ruhig…so wie ich gelesen/gehört habe.

        Andy

  8. joot

    Also ich fahre (als Auswärtsdauerkarteninhaber) nach Gladbach und freue mich schon darauf, daß uns diesmal diese peinlichen Chaoten erspart bleiben. Nach dem Spiel treffe ich mich mit Freunden, die Gladbach-Fans sind und mir wesentlich näher stehen als diese Pseudorevoluzzer, auf die ich gerne auch bei weiteren Auswärtsspielen verzichte.


Schreibe einen neuen Kommentar