training-lehmann

„Einer muss ja raus!“ Wen opfert Stöger für Lehmann?

Matthias Lehmann kehrt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich am Samstag gegen Eintracht Frankfurt in die Startelf des 1. FC Köln zurück. Trainer Peter Stöger betonte in den vergangenen Wochen immer wieder, dass sein Kapitän, wenn fit, einer der Fixpunkte in der Startformation ist. Nun ist er fit und nicht mehr gesperrt – kein Grund also, ihn auf der Bank zu lassen. Das bringt aber ein Dilemma mit sich.

Köln – Denn: Peter Stöger war nach dem Spiel beim Hamburger SV (1:1) sehr zufrieden mit seiner Startformation. So zufrieden, dass er gar auf jegliche Wechsel während des Spiels verzichtete. Nun aber muss er einen vornehmen, wenn er denn Lehmann bringen will.

„Was rundherum passiert, ist wichtig“, sagte Stöger am Freitag auf die Frage, wie er denn nun mit der Personalie Lehmann verfahren werde. „Einer muss ja raus.“ Heißt: Lehmann dürfte spielen. Wen aber opfert Stöger für seinen Kapitän? Die Liste ist lang. Sie führt von Mergim Mavraj – sollte Stöger die Dreierkette wieder auflösen – über Yannick Gerhardt bis hin zu den Spielern auf der linken Außenbahn (Hector, Bittencourt, Mladenovic). Oder narrt Stöger am Ende alle und lässt Lehmann doch draußen, weil er seiner Hamburg-Elf eine weitere Chance geben will?

So könnte der Effzeh spielen: Horn – Maroh, Mavraj, Heintz – Risse, Gerhardt, Lehmann, Hector – Zoller, Modeste, Mladenovic

Spielt Stöger! Wie würdet Ihr entscheiden? Stimmt ab und diskutiert mit!