Hosiner Hertha

Elfer-Zoff: „Größte Handball-Arena Deutschlands!“

Man merkte Jörg Schmadtke an, dass er eigentlich nicht schon wieder darüber sprechen wollte. Doch im Manager des 1. FC Köln rumorte es einmal mehr. Weil den Geissböcken gegen Hertha BSC einmal mehr ein klarer Elfmeter verweigert worden war, musste der Ärger über die Schiedsrichter doch raus.

Köln – Stein des Anstoßes war eine Szene in der 74. Minute. Milos Jojic wollte im Strafraum der Berliner einen Ball an Per Skjelbred vorbeilegen, um anschließend zentral vor dem Tor abschließen zu können. Der Herthaner jedoch bekam den Ball an den rechten Arm, machte eine aktive Bewegung, um das Leder zu stoppen, nahm den Ball so mit und konnte die Situation klären.

Man hätte Elfmeter pfeifen können

„Es war keine Absicht, aber man hätte Elfmeter pfeifen können“, sagte Skjelbred hinterher aufrichtig. Was den Kölnern allerdings nichts half. „Wir bleiben mit dem Gefühl zurück, dass der Schiedsrichter zu unseren Ungunsten zum wiederholten Mal einen Fehler gemacht hat“, resümierte Schmadtke.

Gegenüber „Sky“ erklärte er überdies: „Ich habe das Gefühl, wir spielen in der größten Handball-Arena Deutschlands.“ Schließlich war es nicht das erste Mal gewesen, dass ein Handspiel Stein des Anstoßes für mächtig Ärger zwischen dem Effzeh und den Unparteiischen war. Hannover, Hoffenheim, Ingolstadt, nun Berlin: Das Thema „Hand“ sorgt seit Monaten für Aufregung in Köln.

Schlaflos wegen den Schiedsrichtern?

Ob Peter Stöger schon von Schiedsrichtern träumen würde, wurde der FC-Coach später gefragt. „So weit ist es noch nicht“, ließ dieser wissen. Die Leistung der Referees kommentiert der Österreicher allerdings schon länger nicht mehr. Im Gegensatz zu Schmadtke, der allerdings nach dem „Eierkopp“-Urteil vorsichtig geworden ist.

Weiterlesen: Die „wahre Tabelle“ – auf diesem Tabellenrang läge der Effzeh