heintz-2

Heintz muss sich stellen – Sörensen fehlt weiter

Frederik Sörensen fehlt dem 1. FC Köln weiter. Der Däne laboriert noch immer an Rückenproblemen. Während seine Rückkehr ins Mannschaftstraining noch offen ist, trainierte Dominique Heintz nach seiner Erkältung am Montag wieder mit. Doch auch er wird sich nun einem veränderten Konkurrenzkampf stellen müssen.

Köln – Alles andere als ein Startelf-Einsatz wäre für Heintz beim Hamburger SV am Sonntag eigentlich eine Überraschung. Doch der 22-Jährige wurde in Wolfsburg von Mergim Mavraj derart gut vertreten, dass Peter Stöger seinem linken Innenverteidiger keinen Freifahrtschein ausstellen wollte.

Alles ist offen

„Wir sind auf dieser Position mittlerweile sehr gut aufgestellt und haben vier sehr gute Innenverteidiger“, sagte Stöger am Montag. „Wir brauchen alle vier. Deswegen war für uns auch klar, dass wir Mergim im Winter nicht abgeben würden. Jeder hat die Möglichkeit zu spielen. Alles ist offen.“

Frederik Sörensen und Peter Stöger im Gespräch.

Frederik Sörensen und Peter Stöger im Gespräch.

Alles ist offen, Stöger macht Druck, signalisiert, dass im aktuellen Kader kaum ein Spieler einen Stammplatz sicher hat. Heintz hat sich bislang zwar nichts zu schulden kommen lassen, spielt eine bärenstarke Saison. Stöger ist aber auch dafür bekannt, dass er gute Leistungen wie die Mavrajs honoriert.

Svento fehlt mit Kniebeschwerden

Etwas hinten dran ist dagegen aus gesundheitlichen Gründen Frederik Sörensen. Der Däne fiel bereits in Wolfsburg aus und hat seine Rückenprobleme weiterhin nicht auskuriert. „Wir können noch nicht sagen, wie lange es noch dauert“, sagte Stöger, der überdies vorübergehend auf Dusan Svento verzichten muss, der unter Kniebeschwerden leidet.