Mavraj

Kehrt auch Mavraj zurück? Die mögliche FC-Startelf

Gegen Borussia Mönchengladbach musste Mergim Mavraj noch kurzfristig wegen Magen-Darm-Problemen passen. Nun ist der Albaner wieder gesund und könnte gegen Hertha BSC in die Startelf zurückkehren. Vor allem dann, wenn Trainer Peter Stöger wieder auf eine Dreierkette setzen sollte, um Herthas Angriffs-Duo kalt zu stellen.

Köln – Dreier- oder Viererkette in der Abwehr, diese Frage musste sich Stöger schon vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach beantwortet. Er setzte auf die Viererkette – und das unabhängig des kurzfristigen Ausfalls von Mergim Mavraj.

„Dann hätten wir auch Frederik Sörensen bringen können“, sagte Peter Stöger dem GEISSBLOG.KOELN auf die Frage, ob der Ausfall des Albaners die Überlegungen einer Dreierkette über den Haufen geworfen hätten. Gegen Gladbach wäre so oder so eine Viererkette zum Einsatz gekommen.

Risse kehrt zurück – Mavraj auch?

„Wir wollten das Zentrum dicht machen, nur waren dafür in der ersten Hälfte die Abstände zu groß“, sagte Stöger. „Nach der Pause haben wir aber gesehen, dass es mit dieser Formation funktioniert.“ Gegen Hertha BSC könnte die Dreierkette nun wieder eine Option werden. Die Berliner spielen ein 4-2-3-1, in dem Vedad Ibisevic und Salomon Kalou im Wechsel in die Sturmspitze stoßen. Auch aufgrund der Standard-Stärke der Berliner würde Mavraj als zusätzlicher Verteidiger im Zentrum Sinn machen.

Klar ist bislang aber nur, dass Marcel Risse in die Startelf zurückkehren wird. Der Rechtsaußen dürfte für Pawel Olkowski in die Partie rücken, der gegen Mönchengladbach nicht seinen besten Tag erwischt hatte.

So könnte der Effzeh spielen: Horn – Maroh, Mavraj, Heintz – Risse, Lehmann, Hector, Mladenovic – Bittencourt, Modeste, Gerhardt

So könnte Hertha BSC spielen: Jarstein – Weiser, Stark, Brooks, Plattenhardt – Lustenberger, Skjelbred – Haraguchi, Baumjohann, Kalou – Ibisevic