Lachen statt feiern – Spaßtraining an Weiberfastnacht

Der 1. FC Köln hat an Weiberfastnacht auf karnevalistische Einlagen im Training verzichtet. Trotz fehlender Verkleidung – im Gegensatz zum 11.11. – hatten die Profis eine Menge Spaß. Unter der Leitung von Athletik-Coach Benny Kugel absolvierten die Spieler mehrere spielerische Laufeinheiten immer mit Ball.

Köln – Thomas Kessler stellte dabei mehrfach seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis, Leonardo Bittencourt war von Milos Jojic im Handball nur mit einer Ringereinlage zu stoppen und Anthony Modeste lachte mit seinen Teamkollegen ständig um die Wette.

Dann ist die Stimmung noch besser

So richtig gefeiert wird dann aber erst wieder am Rosenmontagszug. „Wir hoffen, dass wir einen Sieg aus Hamburg mitbringen. Dann ist die Stimmung noch besser“, sagte Trainer Peter Stöger. „Aber auch sonst wären wir dabei. Dazu stehen wir.“ Die Bilder vom Donnerstagstraining gibt’s in der Galerie!


Weitere News





Schreibe einen neuen Kommentar