Stöger Schmadtke HSV

Überangebot oder Engpass? Doppel-Sechs im Fokus

Die Verpflichtung von Marco Höger hat gezeigt: Beim 1. FC Köln laufen die Personalplanungen für die kommende Saison bereits auf Hochtouren. Besonders im Fokus: das Mittelfeld-Zentrum. Während auf den ersten Blick ein Überangebot auf der „Sechs“ und der „Acht“ herrschen wird, könnte im Endeffekt das Gegenteil der Fall sein. Dem wollen die Verantwortlichen vorbeugen.

Köln – Matthias Lehmann, Jonas Hector, Yannick Gerhardt, Kevin Vogt, Marco Höger, dazu Talent Salih Özcan: Geht der 1. FC Köln mit sechs Spielern in die kommende Saison, die auf den zwei Positionen im Mittelfeld-Zentrum spielen können? Es wäre auf den ersten Blick ein Überangebot, das Probleme – und Konfliktpotentiale – bringen könnte. Aber ist es zum jetzigen Zeitpunkt tatsächlich ein Überangebot?

Matthias Lehmann: Der Kapitän und taktische Wegweiser der letzten zweieinhalb Jahre unter Peter Stöger wird im Sommer 33 Jahre alt. Lehmann hat seinen Vertrag noch einmal um ein Jahr bis 2017 verlängert. Doch klar ist, dass sich der Effzeh alleine schon aus Altersgründen längst um einen Nachfolger bemüht.

Jonas Hector: Der Nationalspieler hat in den letzten Wochen gezeigt, dass er im defensiven Mittelfeld genauso zuhause ist wie links hinten. Sein Vertrag läuft bis 2018 ohne Ausstiegsklausel. Es ist aber kein Geheimnis, dass sich diverse internationale Top-Klubs mit dem Linksfuß befassen. Spielt er eine gute EM 2016, werden Angebote auf dem Tisch landen, die einen Verbleib in Köln unwahrscheinlich machen.

Yannick Gerhardt: Der Youngster entwickelt sich, jeder kennt sein Potential. Beim Effzeh wollen sie ihn behutsam aufbauen. Doch schon im Sommer 2014 hatte Gerhardt Angebote. Die dürften in diesem Sommer wiederkehren. Bleibt er? Beim FC setzen sie darauf. Gerhardt spielt eine Schlüsselrolle in den Planungen über den Sommer hinaus.

Weiterlesen: Was wird aus Kevin Vogt?



  1. Freddy

    Der letzte Satz könnte darauf hindeuten, dass Sane zum FC wechseln würde, wenn 96 endlich absteigt. Wer zweifelt daran denn noch ernsthaft? Höger, Sane davor Gerhardt, das wäre schon eine richtig gute Zentrale im Mittelfeld. Dann bitte noch Osako austauschen mit einem offensiven, torgefährlichen Mittelfeldspieler, dann wäre der nächste Schritt gemacht.


Schreibe einen neuen Kommentar