heck-1

Wer behebt die Sturmflaute? Exslager fehlt der U21

Kann die U21 des 1. FC Köln am Samstag beim SV Verl erstmals im neuen Jahr jubeln? Noch wartet das Team von Trainer Martin Heck nicht nur auf den ersten Sieg in 2016, sondern auch auf das erste Tor. Die Mini-Torflaute will zwar niemand im Klub hoch hängen. Doch klar ist auch: Zwei wichtige Angreifer des letzten Jahres fehlen den Kölnern. 

Köln – Da ist zum einen Lucas Cueto. Der 19-Jährige konnte sich mit den Geissböcken nicht über eine Vertragsverlängerung einigen und verließ Köln Anfang Februar in Richtung Schweiz. Der schnelle Angreifer hatte in der Hinrunde fünf Tore erzielt, nun schloss er sich dem FC St. Gallen an.

Zehn der 24 Saisontore erzielten Cueto und Exslager

Fünf Tore erzielte bislang auch Maurice Exslager. Der 25-Jährige blieb den Geissböcken trotz Abwanderungsgedanken erhalten, verletzte sich jedoch kürzlich und fällt mit einem Muskelfaserriss noch mehrere Wochen aus. Heck geht davon aus, dass Exslager im Februar nicht mehr zum Einsatz kommen wird.

Die U21 des 1. FC Köln gewinnt mit 2:1 gegen TuS Erndtebrück. Mergim Mavraj gibt dabei sein Pfichtspiel-Comeback.

Fehlt verletzt: Maurice Exslager. (Foto: GBK)

Die beiden Verantwortlichen für zehn der 24 Saisontore stehen nicht zur Verfügung. Also müssen es andere richten. Wie der junge Milislav Popovic, der im Winter kam, oder Christian Kühlwetter. Auch Marco Ban ist gefragt. Doch von keinem der drei wird erwartet, dass er trifft wie beispielsweise Verls Stoßstürmer Hamadi Al Ghaddioui, der bereits neun Saisontreffer auf dem Konto verbucht hat.

Mesenhöler, Klünter und Özcan bei der U21 im Einsatz

Die Geissböcke müssen es am Samstag ab 14 Uhr also anders schaffen. Mithelfen werden dabei Daniel Mesenhöler, Lukas Klünter und Salih Özcan. Die drei Spieler, die unter der Woche bei den Profis mittrainieren, werden einmal mehr die U21 unterstützen. Auch Özcan, der nach der Winterpause von der U19 in die U21 befördert wurde und in den beiden bisherigen Regionalliga-Spielen des Jahres jeweils in der Startelf stand.