Hector BVB

Das sagt Jonas Hector zu den Wechsel-Gerüchten

Jonas Hector ist zurück am Geißbockheim. Der Nationalspieler des 1. FC Köln kehrte am Donnerstag in den Kreise der Mannschaft zurück und trainierte bester Laune im Regen. Die gute Stimmung hat Gründe, schließlich erzielte Hector am Dienstag erstmals für den DFB ein Tor. Nach dem Training äußerte sich der 25-Jährige zu seinem Treffer, aber auch zu den Wechselgerüchten um seine Person.

Köln – Die Reaktionen waren positiv ausgefallen. Ob direkt nach dem 4:1-Sieg gegen Italien beim DFB oder am Donnerstag nach seiner Rückkehr zum Effzeh. „Ich wurde beglückwünscht“, sagte Hector gewohnt zurückhaltend. „Es war ein gutes Gefühl, wieder hier zu sein.“

Gute Kritiken: „Das stärkt das Selbstbewusstsein“

Besonderes Feedback von Bundestrainer Joachim Löw hatte der DFB-Linksverteidiger nicht mehr bekommen. „Vielleicht kommt das die nächsten Tage noch oder wenn wir das nächste Mal zusammenkommen.“ Die Lobeshymnen diverser Experten hatte er aber dennoch mitbekommen. „Es ist immer ein gutes Gefühl, wenn man gute Kritiken bekommt. Das stärkt das Selbstbewusstsein.“

Deswegen geht Hector auch fest davon aus, dass er bei der EM 2016 in Frankreich dabei sein wird. Auch, wenn er das nie so offensiv formulieren würde. „Ich habe die letzten Spiele immer gemacht. Da versuche ich dranzubleiben, gesund zu bleiben und mich weiter über den FC empfehlen.“

Jeder Spieler würde sich Gedanken machen

 

Ebenso wenig offensiv formuliert hatte Hector auch kürzlich mögliche Wechsel-Gedanken. Dass er Jürgen Klopps Anruf entgegen nehmen und über ein Angebot des FC Liverpool nachdenken würde, sollte es denn im Sommer kommen, sei in seiner Situation nur selbstverständlich, erklärte der Nationalspieler am Donnerstag. „Wenn ein großer Verein anfragen würde oder der Trainer anrufen würde, würde sich doch jeder Spieler Gedanken machen“, sagte Hector. „Deswegen habe ich das so gesagt. Es war nichts Konkretes. Mein Vertrag in Köln läuft bis 2018, ich habe in dieser Saison noch einiges mit dem FC vor. Im Sommer könnte dann das Turnier anstehen. Darüber mache ich mir mehr Gedanken.“ Was nach der EURO sein wird, ist aktuell also noch zu weit weg.



  1. Webdesign Köln

    Für mich ist Hector auf jeden Fall austauschbar – besonders wenn man an eine mögliche Ablösesumme von fast 20 Mio denkt. Da wäre z.B. bei Abstieg der Augsburger ein Max interessant. Den Rest des Geldes kann man gerne in den Schuldenabbau stecken.

  2. Andi

    Hector ist für mich unersetzlich: körperlich robust,spielintelligent,mannschaftsdienlich und absolut symphatisch und bescheiden. In einem anderen Verein wird er eingehen wie eine Primel(Ballitsch,Sinkewicz und Timm lassen grüßen :-) )Ich hoffer ER bleibt in Kölle!

  3. Nick

    Ich denke auch, dass es woanders für ihn schwer wird, aber ich vertrete den Standpunkt – Bevors einer merkt 15-20 Mios nehmen und ihm die Däumchen drücken.

    Spielt er die EM erfolgreich sind über 20 Mios drins. Hector ist ein Supertyp, aber wir können es uns nicht erlauben ein Angebot über 15 nicht anzunehmen. Mit Mladenovic haben wir jetzt schon Ersatz, der für unsere momentane Situation reicht.

    Auf dem Weg nach Oben brauchen wir Transfers, anders geht’s nicht. So wo bei Wimmer oder bei Hector, dass sind doch Traumtransfers – quasi für nix gekauft und 99% Gewinn, dazu noch einen transfertauglichen Manager… so geht’s aufwärts!

  4. BÄRBELCHEN

    Das Geld braucht der FC tatsächlich. Darin stimme ich NICK zu. Aber, ob für den Weg nach oben oder zur wirtschaftlichen Konsolidierung..?
    In der Bewertung seiner Leistungen und seiner Rolle beim FC halte ich es mit ANDI. Hector ist eines der Aushängeschilder des modernen FC. Ein Musterprofi, der sich immer weiter entwickelt hat und dies in Zukunft vielleicht auf höherem Niveau tun will. Sein Weggang würde auch in der Aussendarstellung einen großen Verlust bedeuten und könnte durch Filip Mladenovic maximal sportlich aufgefangen werden.
    Aus kaufmännischer Sicht müsste man ihn für 20 Mio. plus ziehen lassen, sofern er weg will. Idealer Zeitpunkt: Restlaufzeit des Vertrages, EM im Sommer, Investitionsbereitschaft in der Premier League. Klar ist: unter 20 Mio macht es weder kaufmännisch noch sportlich Sinn. Daher bleiben für eine maximale Ablösesumme nur England oder Buyern in der Verlosung.

    • Nick

      Stimmt… England oder Bayern, BVB hat wenig Bedarf…10-12 Mios in die Mannschaft, den Rest in die Tilgung der Schulden… wie Du sagst, es ist im Sommer nach EM und vor den England-Mios und auch in Bezug auf die Vertragslaufzeit, der ideale Zeitpunkt! Der Weg kann nur sein günstig kaufen und auch mal teuer verkaufen, das sportliche zählt, auch wenn mir junge Spieler aus der Jugend entwickelt auch lieber sind als Mladenovics oder Jojics…aber nur so geht’s hoch…

  5. Andi

    Mladenovic ist für mich kein adequater Ersatz für Jonas Hector . Sicher muß der FC von seinen Schulden runter kommen, aber zu welchem Preis? Horn& Hector sind absolute Grundpfeiler und für mich derzeit nicht zu ersetzen für wenig Geld. Ich denke Wehrle wird das Kind schon schaukeln und bei guter Mannschaftssubstanz könnte „Europa“ realisierbar sein und gutes Geld in die Kassen spülen. Ein Kevin Vogt noch für gutes Geld in Richtung Scheiße ääh Schalke04 oder Tottenham wäre die beste Lösung :-)


Schreibe einen neuen Kommentar