Wendell Bayer Maroh

Derby-Pleite und Rot: FC von Bayer bitter bestraft

Der 1. FC Köln hat das Derby gegen Bayer Leverkusen und zu allem Überfluss auch noch Leonardo Bittencourt verloren. Die Geissböcke unterlagen der Werkself am 29. Spieltag mit 0:2 (0:2). Bittencourt leistete sich überdies in der Nachspielzeit ein dummes Foul und flog mit glatt Rot vom Platz. Nach der nun schon vierten Heimniederlage in Folge muss Köln weiter auf die entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt warten.

Köln – Es lief die Nachspielzeit, als Leonardo Bittencourt die Sicherungen durchbrannten. Mit einem Sprung von hinten in die Beine von Admir Mehmedi beendete er sein eigentlich so gutes Spiel vorzeitig und wurde mit Rot vom Platz gestellt. Dass auch Bayer-Hitzkopf Wendell im Anschluss wegen einer Tätlichkeit gegen Filip Mladenovic – er hatte dem Serben an den Hals gegriffen – ebenso gehen musste, machte es nicht besser. Vor allem nicht, weil er nur Gelb-Rot statt glatt Rot gesehen hatte.

Doppelschlag vor der Pause schockt Köln

Die Szene hatte Symbolcharakter für das Spiel. Bayer war nicht besser gewesen, aber Köln hatte sich selbst um die Früchte eines eigentlich guten Spieles gebracht. Mit der gleichen Startelf wie gegen Hoffenheim hatte der Effzeh das Derby mutig begonnen und bis auf Standards der Leverkusener kaum etwas zugelassen. Alleine die eigenen Konter litten unter mangelnder Präzision und auch Dominic Maroh, Doppel-Torschütze und Held im Hinspiel, konnte trotz vier Torschüssen seinen Coup nicht wiederholen.

So schien es, als gingen beide Teams torlos in die Kabine, als Matthias Lehmann ein Stellungsfehler unterlief und der Effzeh in Rückstand geriet. Leverkusen kombinierte sich über Hakan Calhanoglu und Karim Bellarabi durch, der lupfte zu Julian Brandt, welcher wiederum frei vor Timo Horn einschoss (39.). Und als alle glaubten, das sei es nun gewesen, ließ Marcel Risse bei einem Bayer-Konter in der 44. Minute Chicharito in seinem Rücken davonlaufen. Dieser wurde von Bellarabi mustergültig in Szene gesetzt und konnte aus acht Metern Horn erneut überwinden. 0:2 zur Halbzeit, Köln stand unter Schock. Ein gutes Spiel schien verloren, in dem der FC über weite Strecken ebenbürtig, wenn nicht gar besser gewesen war.

Weiterlesen: Effzeh vergibt Großchancen – Bittencourt verliert die Nerven