Modeste

So wichtig sind die Tore von Anthony Modeste

Anthony Modeste ist der Volltreffer im Sturm des 1. FC Köln. Mit seinen zwölf Saisontoren hat der Franzose entscheidenden Anteil an den 37 Punkten, die der Effzeh aus bislang 30 Bundesliga-Partien holte. Wie wichtig diese Tore aber wirklich waren, zeigt nun ein Ligaweiter Vergleich aller Torjäger.

Köln – Nicht jedes Tor ist gleich wertvoll. Das weiß keine Mannschaft besser als der FC Bayern München. Schließlich ist ein Tor von Robert Lewandowski zum 4:0-Endstand in seiner Relevanz keineswegs vergleichbar mit einem Siegtreffer, wie ihn Modeste beim 3:2 bei Mainz 05 erzielte.

Nur ein „unwichtiges“ Tor

Eine solche Bewertung der Wichtigkeit aller Tore hat nun der Wettanbieter „bwin“ vorgenommen und alle Bundesliga-Torjäger gegenüber gestellt. Dabei ergab die Auswertung der zwölf Modeste-Tore: Vier Tore und damit jedes dritte entschieden ein Spiel zugunsten der Geissböcke. Weitere vier Tore nutzte Modeste, um den Effzeh in einer Partie in Führung zu bringen.

Darüber hinaus traf er zweimal zum zwischenzeitlichen Ausgleich, mit einem Tor erhöhte er den Vorsprung auf zwei Tore. Einzig sein Treffer zum 1:3 bei der 2:6-Pleite in Frankfurt hatte keinen Einfluss auf den weiteren Spielverlauf und das Endergebnis.

Lewandowski vorne, Aubameyang hinter Modeste

In einem Punktesystem, das alle genannten Tor-Arten unterschiedlich bewertet, liegt Modeste durch seine vielen spielentscheidenden Treffer auf Rang zwei aller Bundesliga-Stürmer. Einzig Robert Lewandowski konnte sich noch vor den Franzosen schieben.

Dass Tore alleine keine hohe Platzierung in dieser Wertung bedeuteten, zeigt der Fall Pierre-Emerick Aubameyang. Der BVB-Angreifer hat zwar 23 Saisontore erzielt, allerdings nur ein einziges (!) als Siegtreffer für Borussia Dortmund. Dagegen erzielte Aubameyang alleine sieben Tore, ohne dadurch (wie Modeste in Frankfurt) weiteren Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Auf Rang drei der Stürmer-Wertigkeit liegt übrigens Sandro Wagner vom nächsten FC-Gegner Darmstadt 98.