Osako Baier Augsburg

Trotz Platzverweis: Effzeh holt Punkt in Unterzahl

Der 1. FC Köln hat sich in einer schwachen Partie am Freitagabend beim FC Augsburg den 41. Punkt der Saison ermauert. Nach einem Platzverweis für Matthias Lehmann mussten die Kölner ab der 57. Minute in Unterzahl spielen. Am Ende stand ein 0:0, mit dem die Geissböcke gut leben konnten.

Augsburg – Nein, der 1. FC Köln wollte auf keinen Fall schon in Urlaubsstimmung nach Augsburg reisen. 2500 FC-Fans waren bei frühlingshaftem Wetter mitgereist, hatten sich auf eine rasante Partie gefreut, in der die Geissböcke frei aufspielen konnten. Mit der Sieger-Elf des Darmstadt-Spieles (ausgenommen des verletzungsbedingten Wechsels Heintz für Mavraj) wollte der Effzeh den dritten Dreier in Serie einfahren. Etwas, was in der Bundesliga zuletzt unter Volker Finke im Mai 2011 geglückt war.

Kein Elfmeter für Augsburg

Der Spielbeginn war sogar vielversprechend. Schon nach 49 Sekunden verzeichnete der Effzeh eine erste Ecke – Filip Mladenovic brachte sie in die Mitte und Dominic Maroh verpasste mit einem Kopfball das Augsburger Gehäuse nur um Zentimeter. Alleine, es blieb die einzige echte Torchance der Mannschaft von Peter Stöger in den folgenden 88 Minuten. Die beiden Teams neutralisierten sich nahezu völlig. Tobias Werner köpfte einmal weit über das Kölner Tor, Halil Altintop verpasste Timo Horns Kasten um einen Meter.

Frederik Sörensen in der Partie gegen den FC Augsburg. (Foto: M.i.S.)

Frederik Sörensen in der Partie gegen den FC Augsburg. (Foto: M.i.S.)

Einzig eine Szene aus der 13. Minute sorgte später noch für Diskussionen. Anthony Modeste hatte eine Ecke von Daniel Baier mit der Hand im Strafraum geklärt. Es hätte Elfmeter für den FC Augsburg geben müssen. Weil es aber nicht so kam, ging es torlos in die Pause und Peter Stöger entschied sich schon zur Halbzeit zu einem Wechsel. Milos Jojic kam für Yuya Osako, dem wie seinen Teamkollegen nicht viel bis wenig gelungen war.

Horn muss trotz Unterzahl nicht eingreifen

Was in der zweiten Hälfte besser werden sollte, gelang zunächst nicht. Dann kam die 57. Minute, als Matthias Lehmann Tobias Werner unglücklich mit dem Fuß im Gesicht erwischte. Und weil der Kölner Kapitän in Hälfte eins schon wegen eines taktischen Fouls die Gelbe Karte gesehen hatte, gab es folgerichtig Gelb-Rot. Die Kölner nun also über eine halbe Stunde in Unterzahl und recht bald im Glück, dass Augsburg seinen Chancen nicht nutzte. Raul Bobadilla setzte einen Freistoß aus 22 Metern knapp vorbei. Altintop verpasste eine weitere Schusschance und Alfred Finnbogason köpfte über das Tor von Timo Horn.

Weil Horn aber nur einen einzigen ungefährlichen Schuss auf sein Tor bekam und ansonsten trotz Unterzahl nicht eingreifen musste, durfte sich die Effzeh-Abwehr hinterher auf die Schulter klopfen. Zwar blieb Köln nach vorne harmlos und ohne Ideen, hinten aber sicherten sie den 41. Punkt der Saison – zwei Spieltage vor Schluss einer mehr als nach der letzten Saison.