Einzelkritik: Kevin Vogt macht den Effzeh stärker

Eine erste Halbzeit mit Problemen, eine zweite Hälfte mit mehr Stabilität und guten Torchancen: Der 1. FC Köln erlebt im letzten Heimspiel der Saison zwei unterschiedliche Halbzeiten. Das liegt auch daran, dass Kevin  Vogt erst nach dem Seitenwechsel auf dem Platz steht. Seine Leistung wäre die beste gewesen, wenn da nicht die Innenverteidiger gewesen wären. Die Noten und Zeugnisse in der Bildergalerie.