Hector Grillitsch Bremen

Sonderurlaub für Hector vor dem EM-Stress

Der 1. FC Köln hat mit einer eher ungewöhnlichen Maßnahme seinem Nationalspieler Jonas Hector vor dem anstehenden EM-Sommer noch einmal eine Verschnaufpause ermöglicht. Die Geissböcke gaben Hector in der letzten Bundesliga-Woche frei. Der Spieler will aber schon am Donnerstag wieder da sein.

Köln – Peter Stöger erklärte am Montag: „Wir hätten Jonas eigentlich die ganze Woche frei gegeben, weil er ein richtig intensives Programm hat. Aber er hat am Sonntag angerufen und gesagt, dass er am Donnerstag wieder dabei sein wird.“

Keine Chance mehr auf Europa, kein Hector

Dass ein Verein einem Nationalspieler frei gibt, obwohl die Liga noch läuft, damit dieser für die anstehenden EM 2016 fit und ausgeruht ist, ist ein seltener Vorgang. Für Stöger aber selbstverständlich und die logische Konsequenz aus einer für Hector intensiven Saison.

„Er hat alles bei uns mitgemacht, nie gefehlt. Und die Mini-Chance der Europa League ist ja auch nicht mehr da. Da hat er es sich verdient“, so der Österreicher. Stöger hätte am 34. Spieltag bei Borussia Dortmund also freiwillig auf den Linksverteidiger verzichtet, der zuletzt wieder im defensiven Mittelfeld zum Einsatz gekommen war. Vielleicht wird er den 25-Jährigen am Samstag aber trotz dessen vorzeitiger Rückkehr aus dem Sonderurlaub schonen. „Das werden wir sehen.“

Hector wird am 17. Mai zu jenen Spielern gehören, die Bundestrainer Joachim Löw in seinen vorläufigen Kader für die EM 2016 in Frankreich berufen wird. Anschließend geht es für die Nationalspieler ins Trainingslager, ehe am 10. Juni die EURO beginnt. Auch dann will Hector mit dabei sein und mit der DFB-Elf um den Europameister-Titel mitspielen.