Maroh Ujah

„Unnötig und vergessen“: Maroh hakt Ujah-Zoff ab

Es war der große Aufreger nach dem Hinspiel in Bremen (1:1) am 16. Spieltag: Nach Anthony Ujahs Faller in der ersten Hälfte und dem anschließend verschossenen Elfmeter gerieten der Ex-Kölner und Dominic Maroh verbal aneinander. Ein halbes Jahr später hakt der Kölner Verteidiger die Geschichte ab – eine kleine Spitze in Richtung Bremen kann er sich dennoch nicht verkneifen.

Köln – Maroh sei während Ujahs Zeit beim Effzeh „der einzige komische Spieler [gewesen], den niemand im Kader verstanden“ habe, hatte der Nigerianer gesagt und ergänzt: „Um die Liebe von den FC-Fans zu bekommen, die ich bekommen habe, braucht Maroh zehn Jahre.“ Nun ist Maroh nicht erst seit seinem Derby-Doppelpack gegen Leverkusen ein Held bei vielen Kölner Fans. Der 29-Jährige kanzelte Ujah daraufhin ab, bezeichnete dessen Aussagen als „unsinnig und falsch“.

Wir sind Achter, Bremen ist auf Platz 15…

Ein halbes Jahr später ist der Ärger verraucht. „Wir müssen nicht darüber reden, dass Tonys Äußerung unnötig war. Das ist aber schon wieder vergessen und aus Respekt vor Bremens sportlicher Situation gibt es dazu eigentlich nichts mehr zu sagen“, sagte Maroh. Eine kleine Spitze konnte sich der Verteidiger allerdings nicht verkneifen. „Wir sind Achter, Bremen ist auf Platz 15 – damit ist schon viel gesagt.“

Jetzt fehlt nur noch ein Sieg am Samstag gegen den SV Werder.


So lief das zwischen Maroh und Ujah


 

 



  1. Klio

    „Wir sind Achter, Bremen ist auf Platz 15 – damit ist schon viel gesagt.“

    Und Maroh steht Spieltag für Spieltag auf dem Platz, Ujah wärmt die Werderaner Ersatzbank an – das könnte man noch anfügen.


Schreibe einen neuen Kommentar