Fans Pyro BVB

Geldstrafe: Effzeh muss für seine Fans blechen

Der 1. FC Köln ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen zweier Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger bestraft worden. Die Geissböcke müssen eine Geldstrafe in Höhe von 14.000 Euro berappen. Der Effzeh hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Köln/Frankfurt – Der Grund für die Geldstrafe sind die Geschehnisse während zweier Bundesliga-Spiele der vergangenen Saison. Am 21. Spieltag zuhause gegen Frankfurt hatte in der Südkurve ein „Banner mit verunglimpfendem Inhalt“ geprangt. Ob sich dieses Urteil auf die Choreographie „Fußballfan als Staatsfeind“ bezieht, wurde zunächst nicht bekannt. Zudem wurden am letzten Spieltag in Dortmund im Kölner Fanblock  mehrere Rauchbomben gezündet.



  1. hapeen

    Diese Vollidioten müssen identifiziert werden und lebenslanges, bundesweites Stadionverbot bekommen.
    Mann, was schaden die uns….

  2. Nick

    Nimmste einfach die Mitgliederliste von den Boyz (die es wohl nicht gibt) und schmeist die alle raus. Dann „streiken“ wieder alle anderen Ultras und alle anderen Fans versagen wieder, weil keiner in die Breche springt und „seinen“ Lieblingsverein, dern grossen FC, seine „Herzensangelegenheit“ anfeuert und unterstützt…

    Alles diese Saison erlebt. Nich mal bei dem Auswärtsderby das keine 50km von Köln entfernt liegt wird der Gästeblock voll…

    Ich find Pyro auch nicht gut, weil es Strafen für den FC nach sich zieht. Aber bevor keiner mehr mit fährt und die Mannschaft wieder von der glorreichen Nicht-Ultra Fanschar im Stich gelassen wird, würde ich als FC die Boyz auch nicht mehr raus schmeißen…

    Ich war mal andere Meinung, aber ich war auch dieses Jahr in Gladbach und da ist die Mannschaft komplett im Stich gelassen worden.


Schreibe einen neuen Kommentar