Kitzbühel Trainingslager Hector

Hector behauptet: „Barcelona war eine Medien-Geschichte“

Jonas Hector hat sich erstmals öffentlich zu den Wechsel-Gerüchten um seine Person erklärt. Der Nationalspieler des 1. FC Köln stellte sich in Kitzbühel den Fragen der Medien und bezog Stellung zu der Anfrage des FC Barcelona und einer möglichen Vertragsverlängerung bei den Geissböcken.

Kitzbühel – Der FC Barcelona wollte Jonas Hector verpflichten. Der 26-Jährige aber lehnte ab. So viel ist bekannt. Nun erklärte Hector im Rahmen einer Gesprächsrunde mit Reportern im Trainingslager: „Das war eine öffentliche Geschichte, die von den Medien hochgeschaukelt wurde. Deswegen müssten eigentlich die Informanten die Frage beantworten.“

Hector reagiert säuerlich auf Wechsel-Fragen

Hector, kein Freund öffentlicher Auftritte, machte keinen Hehl daraus, dass ihm lieber gewesen wäre, das Barcelona-Interesse wäre nicht an die Öffentlichkeit gedrungen. Entsprechend kurz angebunden reagierte er auf die Frage, ob er nach der Absage an die Katalanen denn nun in Köln bleibe. „Ich sitze ja hier. Wenn ich gehen wollen würde, hätte ich mir den Stress hier mit den Journalisten nicht antun müssen“, gab der Saarländer säuerlich zurück. „Es gibt Schöneres.“

Auch hinsichtlich einer möglichen Vertragsverlängerung gab sich Hector zunächst kurz angebunden. „Auszuschließen ist es nicht. Wir werden das Thema intern klären. Ich habe einen Vertrag bis 2018, da habe ich keinen Stress.“ Dann machte er den FC-Fans aber noch Hoffnung, dass er zumindest bis zum Ende seines Kontraktes in Köln bleiben wird. „Ich habe nichts anderes behauptet. Deswegen steht dem eigentlich nichts im Wege.“


Das könnte Euch auch interessieren