Modeste FCB

Ausstiegsklausel gestrichen! Modeste verlängert bis 2021

Anthony Modeste bleibt dem 1. FC Köln erhalten. Was der Franzose in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einem Tweet schon durchklingen ließ, hat sich nun bewahrheitet. Der 28-Jährige hat seinen bis 2019 laufenden Vertrag bis ins Jahr 2021 verlängert. Der Verein bestätigte die Personalie am Nachmittag.

Köln – Der 1. FC Köln und Anthony Modeste gehen weiter gemeinsame Wege. Die Kölner einigten sich mit dem Franzosen auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis 2021. Wie der Klub mitteilte, wurde „im neuen Vertrag die bisherige Ausstiegsklausel für die Bundesliga gestrichen“.

Dass ich für Irritationen gesorgt habe, tut mir leid

„Ich freue mich, auch in den kommenden Jahren Spieler des 1. FC Köln zu sein“, sagte Modeste. „Dass ich in den vergangenen Wochen für Irritationen bei den FC-Fans gesorgt habe, tut mir leid. Aber ich bin ein Typ, der nur nach vorne guckt. Ich bin fokussiert auf die neue Saison und bin froh, dass wir mit der Mannschaft wieder loslegen. Jetzt ist nur noch wichtig, was auf dem Fußballplatz passiert.“

FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke ergänzte: „Anthony Modeste ist ein guter Bundesliga-Stürmer und hat das in seiner ersten FC-Saison mit seinen 15 Treffern belegt. Wir haben Tony sehr früh eine vorzeitige Verlängerung seines Vier-Jahres-Vertrages angeboten, weil wir um seinen hohen Wert für unsere Mannschaft wissen. Sein Bekenntnis zum FC freut uns.“



22 Kommentare

Schreibe einen Kommentar
  1. ulli

    Hallo Jonas, hallo Timo! Jetzt wisst Ihr, wie man durch die Hintertür zu einer ordentlichen Gehaltserhöhung kommt. Unglaublich….

    • Ruhig

      Legitim ? Vertrag ist Vertrag . Das andere ist Erpressung ,und nichts anderes. Schon mal was von Vertagsrecht gehört. Die ganzen Zeitverträge müssen auf den Prüfstand. Es gibt Rechte und Pflichten im deutschen Arbeitsgesetz / Recht / nur im Fußball gelten wohl andere. Findest du es auch legitim das ein 20 Jähriger ohne Ausbildung die Woche 100000 € verdient? Die Vereine sind alle bekloppt , und lassen sich von Spielern und Beratern über den Tisch ziehen. Was könnten die Vereine doch Reich sein ,und das Geld in die soziale Projekte stecken. Wenn die Spieler deutlich weniger verdienen würden glaubt ihr dann es gibt schlechteren Fußball? Nein,die müssten ja dann Arbeiten gehen.

      • Eric

        Hast du überhaupt Ahnung von der Materie, von der du redest? Natürlich gelten im Sportbereich Sondervertragsrechte!
        2.: Ich finde es vollkommen legitim, dass ein ausgebildeter Fußballer so viel Geld verdient! Spricht da etwa dein Neid? Wenn du findest, dass das so leicht verdientes Geld ist, warum bist du nicht Profifußballer? Genau, weils nur ganz wenige auf deren Niveau Fußball spielen können. Nachfrage regelt die Preise, heißt: Für etwas, das viele Leute sehen/haben wollen, aber nur ganz wenige können, werden hohe Preise gezahlt – und das ist auch völlig richtig so!

        • Ruhig

          Ich habe keine Ahnung , und darum bin ich auch Rechtsanwalt geworden. Wie sollen denn diese Sondervertagsrechte aussehen?
          Es sind Arbeitsverträge, und die sind an Gesetze gebunden. Warum du Schlaumeier haben denn seine Berater einen Fehler gemacht als sie die Klausel ziehen wollten. Und welchen haben sie gemacht ?Mache dich mal Schlau eher du hier behauptest ich hätte keine Ahnung von der Materie.KS

  2. Elke L.

    Ich bin froh, dass sich die „Irritationen“ aufgelöst haben und Modeste hier jetzt einen langfristigen Vertrag hat. Dass Modeste es hier erst einmal schwer haben wird bei den Kölner Fans, werden sie ihm schon angekündigt haben. Wenn er jetzt der Profi ist, für den ich ihn einschätze, dann wird er das durch Leistung bestätigen.
    – Wie war das noch mal, als Helmes hier aufgeschlagen ist. War doch genauso: lauter Beleidigte haben kundgetan, dass….. :-) Und später: da waren alle traurig, dass Helmes nie mehr spielen konnte. –

  3. Klappskalli

    Schade mittlerweile hätte ich auch lieber andere hier gesehen. In Hoffenheim aussortiert, hier eine neue Chance und Perspektive bekommen und dann nach 1. Saison wieder gehen? Sorry aber sowas finde ich unmöglich.

  4. Uwe

    Und so wie es scheint wurde die ausstiegsklausel nur für die Bundesliga gestrichen sollte nächstes Jahr wieder ein Ausl. Club anklopfen ginge das selbe wohl wieder von vorne los . Trotzdem bin ich froh das modeste hier geblieben ist. Wir hätten nicht mal annähernd gleichwertigen Ersatz gefunden. Außerdem muss man modeste auch verstehen. Wenn wir bei unserem Arbeitgeber die Möglichkeit einer gehsltsverdoppelung hätten würden dir dies auch nutzen

    • Freddy

      Da hast du etwas falsch verstanden oder ziehst falsche Schlüsse. Dass die Klausel nur für die Bundesliga gilt heisst, dass es keine Klausel greift, solange der FC nicht absteigt. Beim Verbleib in Liga 1 gibt es keine Klausel, die Modeste ziehen kann. Sollte der FC allerdings absteigen, kann Modeste den FC ablösefrei verlassen.

  5. Nick

    Auf jeden Fall haben wir jetzt einmal ein Jahr Zeit gewonnen. Sollte die Klausel für irgendeinen Fall noch gültig sein, kann sich Schmadtke nun darauf vorbereiten. Das man bei Modeste mit allem rechnen muss haben die letzten Wochen gezeigt…hätte der Berater ein Fax geschickt, wäre er jetzt in China…

  6. Uwe

    Na ja vielleicht war das mit dem Email auch bewusst so gemacht weil modeste nur das wollte was jetzt passiert ist, nämlich eine fette Gehaltserhöhung. Das weiß eigentlich jeder kaufmännische Auszubildende dass emails nicht bindend sind. Kann mir nicht vorstellen dass modeste mit 28 Jahren nach China möchte. Er wollte einzig und alleine mehr Geld. Wenn er nach China gewollt hätte dann wäre er jetzt auch dort

  7. Nick

    Das wissen wir nicht und wenn ist das ein Weg, der zumindest mir nicht gefällt! Der effzeh wollte ihm in der Endphase der Saison die Klausel schon abkaufen, da wollte er scheinbar nicht…aber kauf Dir ruhig sein Trikot…

    • Uwe

      Ich glaube das ist normal in diesem Geschäft und sportlich wäre es nach dem Gerhart verkauft wurde ein weiterer rüchschritt gewesen der m.E. nicht zu kompensieren gewesen wäre. Und wenn der fc nicht wieder von Anfang an gegen den Abstieg spielen will dann müssen solche Spieler gehalten werden. Solche Kaliber stehen beim fc nicht gerade Schlange

      • Nick

        Das stimmt alles. Aber unsere (Aufstiegs)-Truppe lebte auch von ihrem Charakter…was setzt dieses Verhalten, mit folgender „Belohnung“ für ein Zeichen an andere Spieler?

        Aber Modeste ist schon ein Sonderfall, ich glaube da hat der Schmadtke die „Faust in der Tasche“ gemacht – er wäre nur extremst schwer zu ersetzen gewesen in diesem Sommer und andere Torschützen, stehen eben tatsächlich nicht Schlange bei uns oder verstecken sich noch im Team…

        Die Sache ist jetzt gelaufen. Dieses Jahr spielt es mit Sicherheit noch bei uns, aber ich würde jetzt schon Alternativen suchen und ihn dann gewinnbringend noch irgendwann verkaufen. Kann mir nicht vorstellern, dass er bis 2021 bei uns bleibt…der geht schon noch nach China oder Katar…

  8. Freddy

    Modeste hat sich an den FC gebunden, er besitzt keine Ausstiegsklausel mehr. Deshalb ist es auch schwachsinnig, sich jetzt bereits um einen Nachfolger zu kümmern für Modeste. Modeste wird die nächsten Jahre bei uns bleiben, es sei denn, der FC steigt ab, was ich aber nicht für realistisch halte.

    Sollten jedoch Angebote für Modeste in einer Höhe kommen, wo der FC eigentlich nicht mehr ablehnen kann, dann wäre auch genügend Geld da, um sich Ersatz zu besorgen.

    • Nick

      Klar, Modeste hat in den letzten Jahren immer bewiesen, das er mit seinen Vereinen durch et füer geht. Der bleibt nie im Leben bis 2021…und darauf gilt es sich, als guter Manager, vorzubereiten…

      • Freddy

        Der FC kann nun aber selbst bestimmen, ob Modeste abgegeben wird oder nicht. Somit braucht man erst dann zu planen, wenn man bereit ist, Modeste ziehen zu lassen.

        • Nick

          Ich sage mal so…kommt der Chinese oder Engländer nächstes Jahr und bietet mehr als 15-20mio. wird der Effzeh bereit sein, einen dann 29 Jahre alten wechselwilligen Spieler auch ziehen zu lassen. Ich sage ja nicht, man solle jetzt 2 neue Stürmer verpflichten. Man sollte nur den Markt genau beobachten und sich darauf einstellen, dass es im Sommer zu plötzlichen Kurzschlussreaktionen kommen KANN nicht muss.

          Dieses Jahr sah das etwas „unvorbereitet“ aus…


Schreibe einen neuen Kommentar