bade-schmid-stöger

Trainingsauftakt: So plant Stöger die Vorbereitung

Los geht’s! Der 1. FC Köln beginnt am Montag mit der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2016/17. Eine lange Pause liegt hinter den Geissböcken, eine lange Trainingsphase bis zum ersten Pflichtspiel vor ihnen. Wie plant Trainer Peter Stöger die kommenden Wochen? Welche Ziele gibt er vor? Ein Überblick.

Vorbereitung

Peter Stöger ist am Sonntag nach Köln zurückgekehrt. Nach einigen Wochen in der Heimat geht es für den FC-Coach und sein Team am Montag wieder los. „Es war eine lange Pause“, sagte der 50-Jährige dem GEISSBLOG.KOELN. „Wir hatten den Spielern ein Programm mit in den Urlaub gegeben. Jetzt müssen wir schauen, wie schnell wir ins Spielerische einsteigen können.“

Zum Auftakt muss Stöger noch auf seinen Athletik-Coach Benny Kugel verzichten, der noch in Frankreich weilt. Der Mann für die Kölner Fitness ist auch für die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Doch ohnehin lässt Stöger in der Vorbereitung die meiste Zeit mit Ball trainieren. „Wir arbeiten häufig mit Spielformen und verbinden die körperliche Arbeit mit Balltraining.“ So auch in den kommenden Tagen und Wochen.

Neuzugänge

Konstantin Rausch und Marco Höger werden am Montag mit dabei sein. Artjoms Rudnevs steigt am Mittwoch ein, hat noch Sonderurlaub erhalten. Während Rausch und Rudnevs auf einem ähnlichen Fitnessstand wie die Effzeh-Profis sein dürften, ist dies bei Höger noch unklar. Der Ex-Schalker war die größte Zeit der letzten Saison mit einem Kreuzbandriss ausgefallen. „Er war auf Schalke aber schon wieder im Mannschaftstraining“, ist Stöger zuversichtlich. „Es ist ideal, dass er die volle Vorbereitung absolvieren kann.“

Darüber hinaus fehlt Jonas Hector, der noch bei der DFB-Elf weilt. Auch Mergim Mavraj wird noch nicht mit dabei sein. Der Albaner war mit seinem Land in Frankreich nach der Vorrunde ausgeschieden. Der 30-Jährige genießt noch seinen EM-Urlaub.

Weiterlesen: Was Stöger verbessern will, welche Ziele er ausgibt