Schiedsrichter Linienrichter DFB Symbol

Schiri-Treffen beim Effzeh: Neue Regeln für Unterhosen

Das Verhältnis zwischen dem 1. FC Köln und den Bundesliga-Schiedsrichtern galt in der letzten Saison, vorsichtig gesagt, als angespannt. Das war auch ein Grund dafür gewesen, dass Manager Jörg Schmadtke einen Runden Tisch gefordert hatte – und ihn schließlich bekam. Am Dienstag mussten die FC-Profis nun die Schulbank drücken. Der alljährliche Schiedsrichter-Lehrgang stand an.

Köln – Nach der Vormittagseinheit am Dienstag hatten es die Spieler des Effzeh eilig. Der Grund dafür war der Besuch eines DFB-Offiziellen. Der turnusmäßig bei jedem Verein stattfindende Schiedsrichter-Lehrgang stand an. „Es geht darum, was sich schwerpunktmäßig verändert hat“, sagte Trainer Peter Stöger.

Wichtige Frage: Was tragen die FC-Spieler drunter?

Insgesamt 95 Regeländerungen wurden in den letzten Monaten beschlossen. Darunter: Beim Anlauf zum Elfmeter ist das harte Verzögern nicht mehr gestattet, die Dreifachbestrafung bei einem Foul im Strafraum wird zumindest aufgeweicht, beim Anstoß muss künftig der Ball nicht mehr in die gegnerische Hälfte gespielt werden und – natürlich – müssen künftig Unterhosen und Spielhosen die gleiche Farbe haben. Wie wäre ein Fußballspiel ohne diese essentielle Regel auch sonst vorstellbar?

Wie die FC-Verantwortlichen über diese Regeln denken, insbesondere über letztgenannte, ist nicht überliefern. Sehr wohl aber, was sie über die Schiri-Leistungen in der letzten Saison denken. Um das Verhältnis mit den Männern in Schwarz etwas zu glätten, hatte sich Schmadtke vor einigen Wochen an einen Runden Tisch gesetzt und darüber unter anderem mit Bundesliga-Trainern, Sportdirektoren, Spielern und Schiedsrichtern diskutiert. „Wir haben uns in einer angenehmen Gesprächsatmosphäre unterhalten, es konnten durchaus ein paar Dinge ausgeräumt werden. Deshalb war das eine sehr positive Angelegenheit, ich bin mit einem guten Gefühl raus gegangen.“

Das hat nichts mit der letzten Saison zu tun

Am Dienstag am Geißbockheim ging es allerdings nicht um die letzte Saison. Die FC-Spieler sollten vor allem über Regeländerungen aufgeklärt werden. „Das hat nichts mit der letzten Saison zu tun“, stellte auch Stöger klar. „Da werden sicherlich keine Fehlentscheidungen diskutiert. Es geht darum, dass man erfährt, was sich verändert hat und wo die Schiedsrichter in der kommenden Saison besonders drauf schauen werden.“ Zum Beispiel darauf, was die FC-Spieler drunter tragen.