Gerhardt

Teurer als Podolski! Gerhardt der neue FC-Rekordtransfer

Bis heute galt der Verkauf von Lukas Podolski vom 1. FC Köln an den FC Arsenal als der teuerste Transfer in der Geschichte der Geissböcke. Diese Statistik muss nun umgeschrieben werden. Der neue Rekord-Transfer ist Yannick Gerhardt, der im Sommer zum VfL Wolfsburg wechselte.

Köln – Lukas Podolski war im Sommer 2012 vom Effzeh nach London gewechselt, für kolportierte 15 Millionen Euro. Gerhardt wechselte nun, vier Jahre später, für einen Betrag von rund 13 Millionen Euro nach Wolfsburg. Mathematisch also eigentlich eine klare Sache. Dennoch muss die Vereinshistorie der Kölner umgeschrieben werden.

Podolski-Ablöse sogar unter zehn Millionen Euro

Der Grund dafür: Der Effzeh sah von den rund 15 Millionen Euro, die Arsenal zahlte, nicht einmal zwei Drittel des Betrages. Das sickerte nun am Geißbockheim durch, wenngleich sich die Verantwortlichen offiziell nicht zu Ablösesummen äußern wollten. Diverse weitere Parteien, darunter der FC Bayern München, von dem Köln das Eigengewächs im Jahr 2009 zurückgekauft hatte, hatten am Transfer nach London mitverdient. Deshalb soll sich die tatsächliche Ablöse für die Kölner auf einen einstelligen Millionen-Betrag reduziert haben.

Damit ist Yannick Gerhardt nun auch offiziell der Spieler, der dem 1. FC Köln unter dem Strich bislang am meisten Geld in die Kassen gespült hat. Der heute 22-Jährige hatte in der Saison 2013/14 unter Trainer Peter Stöger in der Zweiten Liga debütiert und sich zu einem Top-Talent mit großen Ambitionen entwickelt. Nach Ablauf der letzten Saison entschied sich der zentrale Mittelfeldspieler für einen Wechsel nach Wolfsburg. Mit diesem Transfer hat er sich einen Eintrag in die Geschichtsbücher des Effzeh gesichert. Auch, wenn es den FC-Fans wohl lieber gewesen wäre, er hätte die Geschichte des Klubs auf sportliche Weise weiter fortgeschrieben.


Das könnte Euch auch interessieren: