Osako Schalke

Der Effzeh-Wahnsinn geht auch auf Schalke weiter

Der 1. FC Köln hat es wieder getan. Die Geissböcke haben zum dritten Mal in Folge beim FC Schalke 04 gewonnen. Dank der Tore von Yuya Osako, Anthony Modeste und Simon Zoller sammelte der Effzeh mit einem 3:1 (1:1) die Punkte acht, neun und zehn. Die Belohnung: Tabellenplatz zwei.

Gelsenkirchen – Der Abend in Gelsenkirchen begann mit einem Schock – für das Team GEISSBLOG.KOELN. Gleich zwei Sprengstoff-Spürhunde blieben neben unserem Auto an der Veltins-Arena liegen, der festen Überzeugung, dass eine Zufahrt zu gefährlich sei. Erst eine nähere Untersuchung des Seitenkastens brachte Klarheit: Die Kölner durften rein.

Rein durfte an diesem Abend auch Milos Jojic, und zwar in die Startelf. Der Serbe wurde von Trainer Peter Stöger anstelle Leonardo Bittencourt nominiert und begann auf der linken Seite. Ansonsten vertraute der Österreicher der Erfolgself der letzten Wochen. Eine Überraschung dagegen gab es noch auf der Ersatzbank: Dort saß erstmals seit seinem Wechsel nach Köln Neuzugang Sehrou Guirassy.

Moment des Spiels

Es lief die 84. Minute, als Bundesliga-Debütant Salih Özcan den Ball auf der linken Seite bekam. Es stand 2:1, es schien, als ob der Youngster den Ball nur noch behaupten sollte. Doch gegen zwei Schalker zog, stolperte, fiel und rappelte er sich durch, passte in die Mitte und servierte Simon Zoller das 3:1 auf dem Silbertablett. Der dritte Sieg der Kölner auf Schalke in Folge war perfekt.

Das Spiel in zwei Akten

Das Spiel auf Schalke lief bereits fünf Minuten, ehe der FC Schalke 04 erstmals überhaupt einen Ballsitz in der Kölner Hälfte verzeichnen konnte. Der Effzeh startete druckvoll, verteidigte konsequent und griff hoch an. Schalke hatte Mühe und brauchte rund 20 Minuten, ehe die Königsblauen ins Spiel fanden. Dann aber kam S04 mit Gewalt. Es lief die 36. Minute, als gleich zwei Serien ein Ende fanden: Der FC Schalke 04 traf erstmals in dieser Saison, der Effzeh kassierte sein erstes Gegentor. Nabil Bentaleb spielte eine Pass wie mit einem Messer durch Butter und legte damit die FC-Defensive lahm. Klaas-Jan Huntelaar tauchte frei vor Timo Horn auf und traf zum zwischenzeitlichen 1:0. Doch der Effzeh blieb gefährlich, keine drei Minuten später legte Anthony Modeste eine Flanke von Milos Jojic auf Yuya Osako zurück. Der Japaner fackelte keine Sekunde und knallte das Leder zum Ausgleich ins Tor. So ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ein erwartetes Bild: Der Effzeh auf Disziplin und Konter fokussiert, die Schalker ohne großen Ideen ohne große Chancen. Doch als Konstantin Rausch zu seinem Debüt für den Effzeh kam, änderte sich das Bild noch einmal. Rausch kam mit viel Tempo über links. Seine dritte Flanke fand ihr Ziel. In der 77. Minute schnappte sich Rausch den Ball und zog eine scharfe Flanke knapp über der Grasnarbe in den Schalker Sechzehner. Modeste hielt den Schlappen hin, aus elf Metern vollendete er kunstvoll zum 2:1. Schalke reagierte prompt und hätte beinahe sofort gekontert, doch Horn hielt mirakulös gegen Huntelaar. Und dann kam die 84. Minute – Özcan und Zoller machten alles klar. Der Schlusspfiff ging in „Europapokal“-Rufen der FC-Fans unter.

Fazit

Der 1. FC Köln hat sich mit einer taktisch erneut reifen Leistung den Sieg beim FC Schalke 04 verdient. Eine bis auf wenige Ausnahmen konzentrierte Defensivleistung sowie gefährliche Konter sorgten für ein schweres Spiel für die Gastgeber. Yuya Osako zeigte einmal mehr seine Formstärke der letzten Wochen. Anthony Modeste traf bereits zum vierten Mal am vierten Spieltag. Und dass Rausch und Özcan ihre FC-Debüts derart veredelten, setzte dem Abend die Krone auf. Der Effzeh ist nun Tabellenzweiter.

So spielte der Effzeh

Horn – Sörensen, Mavraj, Heintz, Hector – Risse, Höger (73. Zoller), Lehmann, Jojic (62. Rausch) – Osako (82. Özcan), Modeste

Tore

1:0 Huntelaar (36.)
1:1 Osako (38.)
1:2 Modeste (77.)
1:3 Zoller (84.)


Alles zum 3:1-Auswärtssieg des Effzeh auf Schalke