Modeste Schalke

Mister 50 Prozent: Modeste jagt Lewa und Aubameyang

Ein Tor, eine Vorlage: Anthony Modeste hat den 1. FC Köln am Mittwochabend einmal mehr zum Sieg verholfen. Beim 3:1 gegen den FC Schalke 04 zeichnete sich der Franzose bereits für die Tore 22 und 23 seit seinem Wechsel mitverantwortlich und ist damit Kölns „Mister 50 Prozent“.

Köln – Seit Anthony Modeste im Sommer 2015 zum 1. FC Köln wechselte, haben die Geissböcke insgesamt 46 Bundesliga-Tore erzielt. 19 erzielte Modeste höchstselbst, so, wie das 2:1 am Mittwochabend gegen Schalke. Vier weitere legte er auf, so, wie den Ausgleich durch Yuya Osako.

Modeste schießt das 1000. Auswärtstor in der FC-Geschichte

Bei seinem Treffer zum 2:1 – es war übrigens das 1000. Auswärtstor in der Geschichte des 1. FC Köln – zeigte Modeste einmal mehr seine ganze Klasse. Eine scharfe Flanke von Neuzugang Konstantin Rausch, flach und hart von der linken Seite getreten, nahm der 28-Jährige am Elfmeterpunkt direkt. Es war nicht viel mehr als ein Blocken des Balles, eine kurze Bewegung aus dem Fußgelenk. Technisch hochwertig und eiskalt, so, wie man Modeste kennt, seit er in Köln ist.

Dabei hatte es vor der Saison noch Fragezeichen um den Stürmer gegeben. Erst hieß es, er wolle den Effzeh verlassen. Dann sollte es nur eine fixe Idee des Beraters gewesen sein. Schließlich verlängerte er seinen Kontrakt bei den Geissböcken zu deutlich erhöhten Bezügen. Doch die Frage blieb: Wie würde Modeste damit umgehen? Würde er, wie auch schon in Hoffenheim, in der zweiten Saison bei einem neuen Klub schwächeln? Die Antwort hat Modeste deutlich gegeben – mit vier Toren in den ersten vier Bundesliga-Spielen der neuen Saison.

Weiterlesen: Mit den besten Stürmern gleichauf – „Dranbleiben!“