bittencourt

Auf Krücken nach Operation: So geht es Leo Bittencourt

Leonardo Bittencourt ist erfolgreich am linken Sprunggelenk operiert worden. Der Offensivspieler des 1. FC Köln, der bis zur Winterpause ausfallen wird, richtete am Dienstagabend einen Gruß an Fans und Verein. Seinen Trainer hat die Verletzung spürbar mitgenommen.

Köln – Die gute Nachricht zunächst: Leonardo Bittencourt geht es den Umständen entsprechend gut und hat die Operation am Dienstag am linken Knöchel gut überstanden. Das ließ der 22-Jährige über die sozialen Netzwerke wissen. „Wie ihr seht, habe ich die OP gut überstanden“, postete Bittencourt samt Bild auf Krücken. „Eure Zuneigung und Liebe gibt mir Kraft diese schwere Phase zu überstehen und ich verspreche euch, dass ich alles dafür tun werde noch stärker zurückzukommen.“

Die Situation mit Leo beunruhigt mich mehr als die Niederlage in Berlin

Der Flügelflitzer der Geissböcke war am Montag im Training nach einem Zweikampf mit Lukas Klünter noch zusätzlich im Rasen hängen geblieben und verletzte sich dabei schwer am Bänderapparat des linken Knöchels. Bittencourt fällt nun bis zur Winterpause aus und fehlt dem Effzeh so nicht nur im DFB-Pokal am Mittwoch, sondern mindestens in acht Bundesliga-Spielen. „Leo hat für uns eine wichtige Rolle gespielt und wird sie in Zukunft auch wieder spielen“, sagte Trainer Peter Stöger am Dienstag. „Das ist bitter.“

Doch dem Österreicher war anzumerken, dass die schwere Verletzung nicht nur sportlich eine bittere Pille für die Kölner ist. „Es tut mir für den Leo leid, er ist ein Vollblutfußballer. Er liebt es, auf dem Sportplatz rumzulaufen. Das ist schwierig für ihn“, sagte Stöger und ergänzte: „Die Situation mit Leo beunruhigt mich mehr als die Niederlage in Berlin. Das schlägt aufs Gemüt. Das ist nicht lustig. Eine Niederlage kann man aufarbeiten und es drei Tage später besser zu machen. Verletzungen sind längerfristig. Daran habe ich anders zu knabbern, das muss ich echt sagen.“

Gewinnt der Effzeh gegen Hoffenheim auch für Bittencourt?

Und so hoffen Stöger und Bittencourt, dass die verbliebenen Effzeh-Profis die Niederlage tatsächlich am Mittwoch gegen Hoffenheim wieder gut machen und so auch Bittencourt am Fernseher eine Freude bereiten. „Auch meiner Mannschaft und allen Verantwortlichen des Vereins habe ich zu danken“, erklärte Bittencourt. „Zu wissen, dass ihr hinter mir steht, beweist mir mal wieder, dass dieser Club eine große Familie ist und ich glücklich bin, ein Teil dieser Familie zu sein.“ Auch, wenn diese Familie nun länger auf ihr immer gut gelauntes Mitglied verzichten muss.

Wünscht Leo gute Besserung und postet unter dem Artikel Eure Genesungswünsche!


Das könnte Euch auch interessieren:




  1. hapeen

    Lieber Leo,

    nichts anderes als eine schnelle und gute Genesung wünsche ich Dir von Herzen.
    Mögest Du die besten Ärzte und wenige Schmerzen haben!
    Und ich bin sicher, im Januar greifst Du wieder an und mischst wieder die gegnerischen Abwehrreihen auf!
    Ich drücke uns und dem FC dafür alle Daumen!

  2. Elke L.

    Lieber Leo, wir sind sehr froh, dass du bei unserem FC bist. Diese Verletzung ist blöd, keine Frage, aber du schaffst das! Alles Gute für die Reha, auf das du im nächsten Jahr wieder durch startest. Wir stehen alle hinter dir.

  3. Otto Fridolin

    Alles Gute zur baldigen Genesung. Du bist einer unserer Schlüsselspieler und ein verdammt Guter dazu.

    BTW: Wundert sich eigentlich niemand warum im Bild sein rechtes Bein bandagiert aber vom linken Knöchel die Rede ist?

  4. Koelschlenny

    Sehr vernünftig, dass er im Bild das rechte Bein belastet, wo doch das linke gerade operiert wurde. Sicher trägt er den Strumpf nur wegen der schlecht geschnittenen Fußnägel :-D

  5. Rolf G.

    Vielleicht hat sich der gute Leo in dem Moment nicht erinnert, welches Bein nun das lädierte war. Aber stehen kann er auf dem eben operierten Fuss schon wieder, das gibt Hoffnung.

    Tja, Leo wird fehlen, keine Frage. Leider kommen diese Fehlzeiten bei ihm so ungefähr jedes Jahr vor. In der letzten Saison war es eine Sperre, jetzt ist es also eine Bänderverletzung. Und mit Osako fällt dann auch gleich noch ein Offensivspieler aus. Der wird aber vielleicht gegen den HSV wieder dabei sein.
    Leo werden wir in diesem Jahr aber nicht mehr sehen, da kann man ihm nur gute Besserung wünschen. Zeit soll ja angeblich alle Wunden heilen, geben wir ihm also die Zeit. Im nächsten Jahr ist er dann wieder dabei.

  6. Sascha P.

    Hey Leo, erstmal wünschen wir dir die besten Genesungwünsche und hoffen, dass du schnell wieder fit wirst. Es ist echt blöd, dass du jetzt bis zur Winterpause fehlst, denn du bist ein sehr wichtiger Spieler für den FC. Also weiterhin joode Besserung

  7. Otto Fridolin

    Mal abgesehen von eurer Feixerei wünsch ich natürlich Leo auch nur das Allerbeste, aber seits mal ehrlich sein rechtes Bein sieht eher aus als würde es in Gips liegen – so dieser alte weiße Gips. Und ja – ich weiß wien Thrombosestrumpf aussieht – hatte auch schon ne Meniskus-OP ihr Pappnasen. :-P


Schreibe einen neuen Kommentar