Modeste Ingolstadt

Effzeh stürmt mit doppeltem Modeste auf Platz zwei

Der 1. FC Köln ist derzeit einfach nicht zu stoppen! Gegen den FC Ingolstadt 04 gewann der Effzeh mit 2:1 (2:0) und machte in der Tabelle einen Sprung auf dem zweiten Platz. Die Kölner hätten sogar noch deutlicher gewinnen können, hatten aber auch Glück, dass das Spiel keine andere Wendung nahm. Die Geissböcke bleiben das Überraschungsteam der Saison.

Köln – Vor 49.200 Zuschauern zeigte Antony Modeste einmal mehr, wie wichtig er für den 1. FC Köln ist. Der Angreifer hatte sich im Training unter der Woche bei einem Zweikampf mit Dominic Maroh verletzt – sein Einsatz stand lange auf der Kippe. Doch der Franzose meldete sich für das Spiel gegen die Schanzer fit und spielte (und traf), als wäre er nie verletzt gewesen.

Moment des Spiels

Es waren erst wenige Sekunden gespielt, da musste der Effzeh einen ersten Schreck-Moment überstehen: Frederik Sörensen bekam im Zweikampf einen Schlag auf die Schläfe und blieb am Boden liegen. Nach kurzer Behandlung musste er blutend vom Feld. In der 6. Minute kam der Däne unter Applaus zurück auf den Platz. In den ersten Minuten spielten die Geissböcke also in Unterzahl, doch die Mannschaft von Peter Stöger scheint sich momentan durch nichts aus der Ruhe bringen zu lassen.

Das Spiel in zwei Akten

Der Effzeh hatte das Spiel von Minute eins an fest im Griff, doch was wäre gewesen, wenn Almog Cohen mit seinem Distanzschuss (18.) nicht die Latte, sondern das Tor getroffen hätte? Es spielte am Ende keine Rolle mehr, denn in der 25. Minute nahm das Spiel seinen Lauf. Yuya Osako vergab freistehend aus 14 Metern, drei Minuten später war der Bann dann gebrochen: Der Japaner spielte einen tollen Pass aus dem Halbfeld auf Modeste. Den halbhohen Ball nahm der Franzose gekonnt mit und wuchtete das Leder  aus elf Metern zum 1:0 in die Maschen. Allerdings stand Modeste beim Zuspiel knapp im Abseits, der Treffer hätte also nicht zählen dürfen. In der 39. Minute legten die Domstädter nach. Nach einem nach Foul an Osako zeigte Schiedsrichter Tobias Welz auf den Punkt. Modeste ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte souverän zum 2:0.

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste mutiger aus der Kabine. Doch es war der Effzeh, der sich weitere Gelegenheiten herausspielte. Erst scheiterte der fleißige Konstantin Rausch am Außennetz (53.), dann traf Modeste, stand aber im Abseits (54.) und wurde zurückgepfiffen. Zehn Minuten später hatte der französische Torjäger die Chance auf seinen dritten Treffer. Nach einem tollen Lauf von Marcel Risse über die rechte Seite legte dieser den Ball zurück auf Modeste. Der Stürmer schoss jedoch über den Kasten. In einer hektischen Schlussphase vergaben die Geissböcke dann zwei hundertprozentige Chancen durch Modeste und Rudnevs. Nach einem Foul von Lehmann an Lezcano im Strafraum kam der FCI mit einem Strafstoß sogar noch mal auf 1:2 heran. Doch dann war das Spiel rum. Der Effzeh war tatsächlich Zweiter.

Fazit

So spielte der Effzeh

Horn – Sörensen, Mavraj, Heintz, Hector – Risse, Höger (86. Özcan), Lehmann, Rausch (72. Bittencourt) – Osako (75. Rudnevs), Modeste

Tore

1:0 Modeste (28.), 2:0 Modeste (39.), 2:1 Hintersser (90.)


Alles zum 2:1-Sieg des Effzeh gegen Ingolstadt




  1. Elke L.

    Was wäre passiert wenn,
    ….na dann hätten unsere Jungs den Rückstand gedreht….als wenn sie das nicht könnten :-)

    Was wäre passiert, wenn eine der anderen Chancen des FC darin gewesen wäre….

    das interessiert nicht, wir haben bereits 15 Punkte!!!


Schreibe einen neuen Kommentar