Sané Bittencourt Hannover

Sané verlängert in Hannover – gibt es eine Hintertür?

Salif Sané hat seinen Vertrag bei Hannover 96 vorzeitig verlängert. Der Kontrakt des Senegalesen, an dem der 1. FC Köln im Sommer interessiert war, wäre im Sommer 2018 ausgelaufen. Doch es gibt wohl eine Hintertür, durch die der Defensivspieler die Niedersachsen doch schon früher verlassen könnte.

Hannover – Es war die Hängepartie des Sommers. Der 1. FC Köln wollte Salif Sané unbedingt verpflichten, kämpfte mit dem Zweitligisten wochenlang um eine Einigung. Mit dem Spieler war Sportchef Jörg Schmadtke längst klar, nur in Sachen Ablösesumme konnten die Vereine keine Einigkeit erzielen.

Sané will zurück in die Bundesliga

Nun gab Hannover die Verlängerung mit dem Spieler bekannt. „Wir haben im Sommer deutlich erklärt, dass wir mit Salif für die aktuelle Saison und am liebsten auch darüber hinaus planen“, sagte Martin Bader. Der Geschäftsführer Sport hatte auch in Richtung Köln immer wieder deutliche Worte gefunden. Nun ergänzte er: „Die Vertragsverlängerung unterstreicht unser Vorhaben noch einmal. Wir hatten mit Salif konstruktive Gespräche und verfolgen das gleiche Ziel.“

Doch genau dieses gemeinsame Ziel dürfte die Hintertür für Sané sein, durch die ein Transfer nach Köln doch noch zustande kommen könnte – so der Effzeh dann noch Interesse hätte. Sollte 96 den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga verpassen, dürfte der Kontrakt des zentralen Defensivspielers eine Ausstiegsklausel beinhalten. „Ich fühle mich bei 96 und in Hannover sehr wohl“, sagte Sané und ergänzte vielsagend: „Mein Ziel ist die Rückkehr in die 1. Liga. Und das möchte ich am liebsten mit unserem Team schaffen.“ Will Hannover den Innenverteidiger und defensiven Mittelfeldspieler also behalten, ist der sofortige Wiederaufstieg Pflicht. Ansonsten könnten die Geissböcke doch noch im Sommer zuschlagen.



  1. Hannoverliebt96

    Seht es ein er kommt nicht zu Kölle ganz einfach selbst wenn er irgendwann wechseln sollte dann sicher nicht nach Köln aber er ist Hannoveraner und das bleibt auch so!


Schreibe einen neuen Kommentar