Modeste BMG

Volle Hütte in Gladbach nach Boykott- und Demo-Derbys

Nach der Protest-Saison 2015/16 mit zwei Boykott-Derbys zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach wird das 102. Rheinische Derby wieder vor voller Kulisse stattfinden. Auch der FC-Fanblock wird wieder gefüllt sein.

Köln – Rund 4600 von 5000 Tickets wurden bislang für das Auswärtsspiel der Geissböcke bei den Fohlen verkauft. Dass die Obergrenze überhaupt wieder bei 5000 liegt, zeigt: Die Beschränkungen aus dem Vorjahr wurden aufgehoben. Das Derby kehrt nach den Protesten der Vorsaison zur Normalität zurück.

Es ist schön, wenn die Hütte voll ist

Rückblick: In der vergangenen Saison bejubelte der Effzeh zuhause einen 1:0-Derbysieg gegen Gladbach. Doch auf der Südkurve blieb die große Feier zum Entsetzen der Spieler und FC-Verantwortlichen aus. Die Südkurven-Anhänger hatten sich für einen Stimmungs-Boykott ausgesprochen, um gegen die Auflagen durch den Deutschen Fußball-Bund zu demonstrieren. Auch der Gladbacher Gästeblock war weitgehend leer geblieben. Gleiches Bild im Rückspiel: Vor der Partie demonstrierten Effzeh-Fans in Rheydt für die Fankultur, blieben dem Stadion aber fern. Nur rund 1200 Anhänger unterstützten die Geissböcke im Borussia-Park.

Die Fans des 1. FC Köln demonstrieren in Rheydt gegen den DFB. (Foto: Jörg Schüler)

Die Fans des 1. FC Köln demonstrieren in Rheydt gegen den DFB. (Foto: Jörg Schüler)

Das wird nun anders: Der Effzeh hat sich zusammen mit den Gladbachern gegen weitere Restriktionen eingesetzt. Mit Erfolg: Der Borussia-Park wird mit knapp über 50.000 Zuschauern ausverkauft sein, die FC-Anhänger in voller Stärke lautstark vor Ort. „Es ist schön, wenn die Hütte voll ist“, freute sich Peter Stöger, der in der vergangenen Saison keinen Hehl daraus gemacht hatte, dass ihn die Fan-Proteste irritiert hatten. Er hätte lieber mit seiner Mannschaft und den Fans den Derby-Sieg gefeiert. Das soll nun am Samstag nachgeholt werden.

Alle Parteien wissen um die Brisanz des Derbys. Aus den hässlichen Szenen in der Saison 2014/15, die im Platzsturm nach der 0:1-Niederlage des Effzeh in Gladbach gipfelten, resultierten die Auflagen für die folgende Saison. Nun also wieder ein richtiges Derby mit voller Unterstützung auf beiden Seiten. Beide Klubs treffen sich am Dienstag noch einmal zu einer Sicherheitsbesprechung. Doch alle Seiten hoffen, dass es bei der rein sportlichen Rivalität bleiben wird.


Das könnte Euch auch interessieren