golf_helmes

Auf der Suche nach Konstanz: So lief die Hinrunde der U21

Eine Hinrunde mit vielen Höhen und Tiefen liegt hinter der U21 des 1.FC Köln. Mit dem überraschenden Abgang von Cheftrainer Stefan Emmerling nach Paderborn endete das Jahr turbulent. Nun soll Ex-Stürmer Patrick Helmes die Nachwuchs-Geissböcke als Chefcoach in sichere Tabellenregionen führen.

Köln – Nach dem sportlichen Abstieg aus der Regionalliga West in der vergangenen Spielzeit, der nur durch den Aufstieg der Sportfreunde Lotte verhindert wurde, sollte in diesem Jahr für die U21 des 1.FC Köln alles besser werden. Mit Ex-Profi Stefan Emmerling hat der Effzeh vor der Saison einen neuen Cheftrainer präsentiert, der mit einer runderneuerten Mannschaft in die Vorbereitung startete.

Klatschen und Kantersiege wechseln sich ab

Aus dem Kader der Vorsaison der U21 blieben lediglich Sven Müller und Sven Bacher im Tor sowie Michael Clemens, Marius Laux und Baris Sarikaya übrig. Nach der Katastrophen-Saison aus dem Vorjahr lautete das neue Ziel im Sommer, eine konkurrenzfähige Mannschaft auf den Platz zu bringen. „Wir wollen nicht noch einmal unten reinrutschen und bis zum Schluss zittern“, hatte Emmerling zum Amtsantritt dem GEISSBLOG.KOELN erklärt.

Jörg Schmadtke, Patrick Helmes und Stefan Emmerling. (Foto: GBK)

Jörg Schmadtke, Patrick Helmes und Stefan Emmerling. (Foto: GBK)

Mit einer 1:4-Auftaktniederlage im Heimspiel gegen Borussia Dortmund II ging der Start in die Hose, doch schon in der Folgewoche sollte sich ankündigen, dass die Saison mit vielen Höhen und Tiefen verlaufen würde. Durch ein spätes Tor von Marius Laux gelang der U21 auf Schalke der erste Sieg. Es folgten Highlights wie der 4:2-Derbysieg über Viktoria Köln, aber auch ernüchternde Spiele wie die 2:5-Klatsche gegen Essen, die auch Profi Dominic Maroh im Kader der U21 nicht verhindern konnte. Nur elf Tage später rehabilitierte sich die Emmerling-Elf und fuhr gegen die TSG 1881 Sprockhövel einen 5:0-Erfolg ein.

Paukenschlag vor dem kleinen Derby

Der Paukenschlag folgte am Nikolaustag: Der SC Paderborn lockte Emmerling als Trainer in die dritte Liga und der Effzeh stand wenige Tage vor dem Derby gegen Borussia Mönchengladbach II ohne Cheftrainer da. Co-Trainer und Ex-FC-Torjäger Patrick Helmes übernahm zunächst als Interimscoach. Die Kölner verloren das Derby mit 1:2, Sportdirektor Jörg Jakobs ging auf Trainersuche.

Weiterlesen: Mit Helmes in ruhige Fahrwasser?