Team SVW

Hat der Effzeh zwei Punkte gewonnen oder vier zu wenig?

Das zweite Unentschieden in Folge sorgt beim 1. FC Köln für gemischte Gefühle. Hat der Effzeh nach den beiden 1:1 gegen Borussia Dortmund und Werder Bremen nun zwei Punkte mehr auf dem Konto oder eigentlich vier zu wenig? Eine Frage der Perspektive – und der Ansprüche. 

Köln – Der Effzeh ist seit zwei Spielen ungeschlagen, sagen die einen. Er hat nur drei Punkte aus den letzten vier Spielen geholt, sagen die anderen. Die im Übrigen auch sagen, dass der 1. FC Köln seit vier Spielen nicht mehr gewonnen und Anthony Modeste in der gleichen Zeit nicht mehr getroffen hat. Wiederum andere sagen, man müsse den Betrachtungsrahmen weiter fassen – in den letzten sieben Spielen hätte der FC schließlich trotzdem noch neun Punkte geholt und nur zweimal verloren.

In Schlagdistanz zur Königsklasse – anstatt mittendrin

Die Bewertung der reinen Ergebnisse bleibt also eine Frage der Perspektive, des Winkels. Je nach dem, wie nah man heran zoomt, findet man häufiger Ausschnitte eines Bildes, die einer Restauration bedürften. Zoomt man aber heraus und betrachtet das Bild als Gesamtwert, sieht man noch immer: Der 1. FC Köln liegt auf Rang sieben gerade einmal drei Punkte hinter Platz drei. Nur der FC Bayern und RB Leipzig sind enteilt.

Anthony Modeste trifft in Bremen nicht und wartet seit vier Spielen auf ein Tor. (Foto: DeFodi / CM)

Anthony Modeste trifft in Bremen nicht und wartet seit vier Spielen auf ein Tor. (Foto: DeFodi / CM)

In Schlagdistanz zu den Champions-League-Plätzen – was will man also mehr? Die Kritiker sagen nun erneut: Hätte der 1. FC Köln gegen Dortmund und Bremen gewonnen und vier Punkte mehr, stünden die Geissböcke bereits auf Rang drei. Die Verteidiger der bisherigen Saison sagen dagegen: Dass der Effzeh trotz der Verletzungsmisere noch immer in unmittelbarem Kontakt zum dritten Platz steht, ist ein Zeichen für die neue Qualität der Kölner.

Mavraj sieht in den Unentschieden eine neue Qualität

Mergim Mavraj drückte diesen Zwiespalt nach dem 1:1 in Bremen mit den Worten aus: „Wir hätten lieber gewonnen. Gegen Dortmund und Bremen hatten wir die Möglichkeiten zu gewinnen“, so der Albaner. „Aber es ist wichtig, dass wir diese Leistungen zeigen und diese Spiele zumindest nicht verlieren. Das ist eine Qualität.“

Weiterlesen: Kölner Gratwanderung am Beispiel von Thomas Kessler



  1. Nick

    Zwei Punkte gegen den BVB unvorhersehbar verloren, gegen Werder war der Punkt, mangels Chancenverwertung ok, pfeift Stark stark, gewinnen wir aber auch dieses Spiel, denn dann gibts den Ausgleichschuss eben gar nicht. Ausgebliebenen Elferpfiff mal außen vor gelassen…

  2. udo schmidt

    Wäre der Fußball gerecht, würden Schiedsrichter keine Fehler machen und Spieler sich nicht dauernd verletzen ,dann würde das für den FC in der Hinrunde bedeuten: Niederlage gegen Mönchengladbach, Siege gegen Augsburg,Dortmund und Bremen – insgesamt also 3 Punkte mehr.Beim nächsten glücklichen Sieg ist alles wieder ausgeglichen.
    Fazit: Der FC spielt eine tolle Hinrunde,ist voll mit dabei und braucht sich hinter keiner Mannschaft zu verstecken.Die Bundesliga ist so eng zusammen daß Kleinigkeiten über Spielausgänge entscheiden.Für den FC ist zwischen Platz 3 und 10 alles möglich.
    Ich jedenfalls freue mich auf die nächsten 19 Spiele und bin stolz auf diesen Verein.
    Wenn am Mittwoch noch der Plastikklub geärgert wird sind es schöne Weihnachten.

  3. Rupert Maria Karrenbauer

    Isoliert gesehen eher vier Punkte verloren. Im Gesamtkontext sind die zwei Punkte in Ordnung, da aufgrund der vielen Verletzten diese starke Leistung gegen Dortmund und in Bremen nicht unbedingt zu erwarten war. Insgesamt finde ich es positiv, dass man sehen kann, dass die Mannschaft noch Potenzial nach oben hat! Jetzt Leverkusen ärgern und alles ist prima!

  4. puschel

    ….letze woche habe ich noch geschrieben 1 punkt gewonnen gegen den bvb, heute muss ich schreiben 2 punkte verloren bzw. verschenkt gegen werder ! leider hat sich die truppe in einem starken spiel , vor allem erste hälfte, nicht selber belohnt ! leider kommt der letzte pass immer noch zu ungenau, die hektik vorm tor ist noch zu groß und auch die fehlende übersicht für den besser stehenden ist nicht immer da , da gilt es im training daran zu arbeiten ! aber alles in allem eine super hinrunde der truppe mit hoffentlich einem sahenhäubchen am mittwoch !


Schreibe einen neuen Kommentar