Kessler SVW

Kesslers eigener Ärger und kollektiver Schiri-Frust

Der 1. FC Köln muss sich beim SV Werder Bremen mit einem 1:1 (1:1) begnügen. Der Treffer von Artjoms Rudnevs reicht nicht, um im Weserstadion drei Punkte einzufahren. Das liegt einerseits an Serge Gnabry, der Thomas Kessler ein faules Ei ins Netz legt. Und an Schiedsrichter Wolfgang Stark, der dem Effzeh in der Schlussminute einen Foulelfmeter verwehrt. Die Stimmen zum Spiel.

Mergim Mavraj: „Es wäre heute mehr drin gewesen. Wie wir unsere Konter ausgespielt haben, war nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. In der ersten Hälfte hatten wie viele Balleroberungen, viel Raum. Das haben wir nicht gut ausgespielt. Es war ein Kampfspiel, wir waren sehr kompakt und mannschaftlich geschlossen. Wir hätten den Sieg verdient gehabt, denn an und für sich war es eine gute Leistung.“

Wir hätten wohl drei Punkte mitgenommen, wenn ich den Ball gehalten hätte

Thomas Kessler: „Wir laufen auf der Felge, haben aber trotzdem eine gute Leistung gezeigt. Das sollten wir mitnehmen für das Derby. Wir punkten in einer nicht einfachen Situation weiter, deswegen sind wir weiter voll im Soll. Jetzt werden wir regenerieren und wollen gegen Leverkusen noch einmal einen packenden Fight liefern.“

…zum Gegentor: „Es war ein schwieriger Ball, aber er war sicher nicht unhaltbar. Das ist sehr ärgerlich, denn wenn man sich das Spiel anschaut, hätten wir wohl drei Punkte mitgenommen, wenn ich den Ball gehalten hätte.“

Marco Höger: „Wir haben heute sehr dominant gespielt, haben Bremen in der ersten Hälfte kaum zur Entfaltung kommen lassen. Bremen kam dann aus dem Nichts zum Ausgleich. Aber wir haben über die gesamte Spielzeit gesehen ein gutes Auswärtsspiel gemacht und können uns nichts vorwerfen.“

…zu der Elfmeterszene: „Ich glaube, im Fernsehen kann man es gut sehen. Es war ein klarer Elfmeter, ich treffe den Ball und werde dann am Fuß getroffen. Ich bin jetzt der Dumme, weil ich die fünfte Gelbe bekommen habe für eine Lappalie.“

Ich erwarte von einem Schiedsrichter, dass er die Situation richtig bewertet

Jörg Schmadtke: „Es ist schon witzig, dass wir keinen Elfmeter bekommen, unser Spieler aber mit der fünften Gelben Karte rausgeht. Das ist das Sahnehäubchen. Diese Situation war nicht unübersichtlich, nicht verdeckt, es war nicht hektisch, es waren nur zwei Spieler involviert, das war nicht in einem hohen Tempo, da erwarte ich von einem Schiedsrichter, dass er die Situation richtig bewertet.“


Alles zum 1:1 des Effzeh in Bremen




  1. KBMS

    Alles was Köln gezeigt hat war bis auf die Aufstellung ok. Ich komme aus Stuttgart und bin seit 40 Jahren Fan und habe mich bis jetzt aus allen Diskussionen heraus gehalten.
    Aber bitte Herr Stöger , Warum Rausch als Stammspieler? Kessler hat uns das Unentschieden gerettet, Punkt ,. Herr Stöger bitte mal darüber nachdenken welche Qualität ich auf der Bank habe. Ich verstehe Sie nicht und ich mag sie auch nicht.
    Warum? Sie sind ein leiser Schauspieler mit Partnerin.

    • Nick

      Man muss auch Kritik äußern dürfen. Jedoch sollte diese sachlicher und nicht persönlicher („ich mag sie auch nicht“) Natur sein. Auch sollte man niemanden beleidigen oder versuchen zu beleidigen („Sie sind ein leiser Schauspieler mit Partnerin“).

      Was ich BESONDERS bei SOLCHEN Kommentaren vermisse – DANN SAGT DOCH ENDLICH MAL, WAS IHR ANDERS GEMACHT HÄTTET…“Buh-buh, ist der doof…“-rufen, kann jeder…

      Welche BESONDERE Qualität hat Stöger den auf der Bank gehabt, die er UNBEDINGT statt Rausch hätte bringen müssen???

      Das Stöger gut sein muss, zeigen doch diese Kommentare, die mittlerweile schon nach Punktgewinnen auswärts auftreten…man haben sich diese Leute schnell an Stögers Erfolg gewöhnt…

  2. Wattenberg

    Wenn KBSM Trainer spielen will soll er mal zum Geißbock kommen und die
    Situation beurteilen und dann aufstellen.
    Für mich ist der leise Schauspieler der beste Trainer den wir die letzten
    Jahrzehnte hatten.

  3. Koelschlenny

    Der Moment…

    … wenn die Mannschaft sich bis auf zwei Positionen von alleine aufstellt und ein langjähriger (!!) FC-Fan dies nutzt, um persönlich gegen den Trainer zu ledern. Made my day.

  4. Klio

    Kesslers Aussage „Wir laufen auf der Felge, haben aber trotzdem eine gute Leistung gezeigt“ fasst eigentlich alles perfekt zusammen. Wie die Mannschaft die ganzen Ausfälle kompensiert, ist unglaublich.
    Und bezüglich „KBMS“: Don’t feed the trolls!
    Ist doch ein ziemlich durchsichtiger Versuch zu provozieren. Er ist „seit 40 Jahren Fan“. Im ersten Post also der Versuch, bei manchen den Anschein zu erwecken, er wäre FC-Fan (was er aber gar nicht sagt; vielleicht ist er ja Kickers-Fan), im zweiten Post schreibt er schon „euer Sportdirektor“. Auch als durchschnittlich begabter Troll sollte man in der Lage sein sich zu merken, was man kurz zuvor vortäuschen wollte. Aber das ist vielleicht das Alter (Ginkgo soll da ja helfen können).
    So jemand kommt mit genau demselben Quark, mit dem Trolle auch durch andere Foren geistern. Ob sie die Dortmunder mit Bemerkungen provozieren wollen, wer alles von den Bayern gekauft wurde und wer bald noch zu den Bayern gehen wird. Ob sie in Schalke-Foren wegen der verpassten Meisterschaften hämen. Oder in Bayern-Foren nur teilnehmen, um sich noch nach Jahren über das Finale dahoam lustig zu machen. Hauptsache, es gibt Reaktionen auf das Geschriebene. Der Troll versucht rauszukriegen, womit er die Forenteilnehmer am besten treffen kann und beißt sich dann da fest. Ein recht armseliges „Freizeitvergnügen“.

  5. Ulli

    Ich schließe mich Nick an: Kritik bitte nur sachlich und ohne persönliche Anfeindungen. Wenn PST Rausch in die Startelf stellt ist das ganz bestimmt das Fazit seiner Trainingseindrücke, wo sich der hochbegabte Jojic oder auch die direkte Alternative Mladenovic trotz großer Personalnot scheinbar nicht aufgedrängt haben. Wenn wir nach vorne aufs Derby schauen: Wir spielen ohne sechs Stammspieler!!! Nach Högers Gelb wird „Rückkehrer“ Öczan wieder in die Startelf eingebaut, kann aber (noch) nicht den erfahrenen Höger 1:1 ersetzen. Welche Alternative zur Rausch kannst Du uns denn jetzt auf der linken Seite empfehlen KBMS?

  6. Nippeser

    Das Internet 3.0 werden wir erreicht haben an dem Tag, an dem solche Äußerungen wie die von KBMS einfach kommentarlos stehen gelassen werden. Jedes Wort zu so einer traurigen und verlorenen Meinung ist einfach überflüssig.

    Peter Stöger ist und bleibt das „best case“ Szenario für den FC. Ein toller Trainer, ein großartiger Mensch. Was wir an ihm haben, wird so mancher erst merken, wenn er nicht mehr in Köln ist. Was hoffentlich noch weit, weit in der Zukunft liegt.


Schreibe einen neuen Kommentar