Schmadtke VfB

Ex-Kölner Golobart schießt gegen Schmadtke

Roman Golobart hat sein Aus beim 1. FC Köln wohl noch nicht verkraftet. Der Spanier, der zwischen 2013 und 2015 bei den Geissböcken unter Vertrag stand, aber sich nicht durchsetzen konnte, teilte nun gegen Sportchef Jörg Schmadtke aus.

Köln – Die „Mammut-WM“ 2026 als Vorlage für einen Seitenhieb gegen den ehemaligen Chef, damit hätte man beim Effzeh wohl nicht gerechnet. Doch Jörg Schmadtkes Aussage, eine aufgeblasene Fußball-Weltmeisterschaft sei „idiotisch“, hat Roman Golobart genutzt, um dem FC-Geschäftsführer einen reinzuwürgen.

Via Facebook stellte Golobart Schmadtkes Aussage der von Martin Schmidt gegenüber. Der Mainzer Coach hatte gesagt: „Ich denke, dass jeder die Chance haben muss, bei so einem Turnier dabei zu sein.“ Golobarts bissiger Kommentar: „Schmadtke mag es nicht, jemandem eine Chance zu geben, Herr Schmidt!“

Kritik via Facebook. (Foto: facebook.com/golobart4)

Kritik via Facebook. (Foto: facebook.com/golobart4)

Der GEISSBLOG.KOELN fragte bei Schmadtke nach, der sich ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Sich äußern wollte der Geschäftsführer aber nicht. Golobart war im Sommer 2013 nach Köln gewechselt, stand unter dem damals neuen Coach Peter Stöger sogar in den ersten beiden Partien in der Anfangsformation. Überzeugen konnte der Spanier aber nicht und fand sich in der Folge nur noch auf der Bank wieder.

Zwei Last-Minute-Einwechslungen und einen letzten Startelf-Einsatz am 34. Spieltag später folgte die Verbannung in die Zweite Mannschaft, eine Leihe nach Aue und schließlich die Flucht zurück ins Heimatland. Dort spielt Golobart inzwischen bei Real Murcia in Liga drei, seine Zeit beim Effzeh scheint er aber noch nicht völlig überwunden zu haben.



  1. Alex

    Naja, eine etwas weit hergehohlte Kritik. Da hat der gute RG wohl ueber Umwege versucht, seinem, offensichtlich noch nciht verkrafteten, Frust Luft zu machen.
    Ist allerdings sehr offensichtlich und bestenfalls peinlich. Wo spielt der jetzt eigentlich noch mal? Ach ja in der zweiten spanischen Liga… enough said! ;)

    • R.S.

      Na, bei einem eigenen Facebook-Erguss kann sich der feine Ballakrobat nicht damit ausreden, dass ihm ein fieser Reporter in einem komischen Moment das Mikro unter die Nase geschoben hat! … Damit, dass Schmaddi 2013 noch als Co-Trainer die Startelf zusammen stellte, eigentlich auch nicht, oder? ;-)

      Btw. Schmadtke hat recht, es wird ätzend!

  2. Elke L.

    Nun welcher Arbeitnehmer, der gehen musste, ist gut auf seinen EX-Chef zu sprechen. Den meisten ist es später egal, weil sie sich anders eingerichtet haben. Jajalo, Chihi mussten damals auch gehen, aber anscheinend haben sich anders ihren Weg gefunden. Chihi hat sich lt. Express doch noch positiv über den FC geäußert – und wenn R.G. jetzt Jörg Schmadtke kritisiert, dann stimmt was nicht bei R.G., wenn es in ihm immer noch brodelt. Sieht eher für mich so aus, als wenn er eine negative Erfahrung als Basis dafür nimmt in Zukunft beleidigt durch die Welt zu laufen.

  3. HÄNNESCHEN

    Ich würde es überhaupt nicht hoch hängen. Ein Spieler vergleicht zwei konträre Aussagen zur Aufstockung der WM miteinander. Bis hierhin alles i.O. Dann gestattet er sich einen Seitenhieb auf den einen, dem er vielleicht (Konjunktiv) nachträgt, keine faire Chance eingeräumt zu haben. Das es als Beckmesserei daherkommt, weil es unter Umständen (wieder Konjunktiv) seine Vergangenheit betrifft…. Mein Gott, wir wünschen uns doch gelegentlich meinungsfreudigere Profis, die mal den Phrasen-Bausatz vergessen und auch später den Weichspüler weglassen. Habt ihr von Fipsi Lahm noch irgendeine scharfzüngige Antwort in Erinnerung? Eben! Mehr Sorgen mache ich mir, dass der von mir sonst geschätzte Geissblog sich direkt der Obrigkeit unterwirft, anstatt vielleicht mal bei RG in Spanien anzuklingeln, ob der nicht etwas Wesentliches nachzuliefern hätte. Das wäre mein Verständnis von guter journalistischer Arbeit vor der Veröffentlichung. Wenn da nix bei rumkommt, dann kann man das auch schreiben und bewerten.

  4. Nick

    Wie schon gesagt, sobald hier jemand nur den kleinen Finger gegen Schmadtkte oder Stöger erhebt, rasten einige schon aus – dann ist man direkt ein Troll, Hobbit, beleidigte Leberwurst oder sonst was.

    Mal im Ernst. Ich finde Schmadtke, Stöger, Wehrle, Spinner, Toni und Rittersbach alle klasse und bin dankbar, dass sie da sind, aber dieses zwanghafte ich werf mich bei jeder Mini-Kritik direkt schützend vor sie…das nimmt ja bald Ausmaße an wie bei Red Bull. Hier werfen wir allen direkt vor, dass sie für Ihre RB-Schutzaussagen bezahlt werden, bzw. angestellt sind – was ja auch größtenteils stimmt…aber mal ruhig Blut. Wenn der Schmadtke sich mal wirklich angegriffen fühlt, wirft der einfach nen Kaugummi :) Der ist schon groß, der verteidigt sich alleine…

    • R.S.

      Mich regen nicht all die kleinen Finger gegen Schmadtke, Stöger, Lehmann, sondern die Null-Argumente! Man müsste sich doch unter dem Stammtisch hinlegen, um die Parolen mitzuklopfen!

      Im Stadion muss man eh aufpassen wo man sitzt, in manche Kneipen geh ich seit Pezzoni nicht mehr hin, weil das Publikum immer noch da sitzt. Jetzt auch noch an jeder Ecke im Web. Es ist ein Rumgemaule als ob wir immer noch Soldo auf der Bank hätten.

      Argumente und Realitätssinn, dann kann man diskutieren!

      • Nick

        Ja, geb ich Dir ja recht. Wenn hier wieder irgendeiner Blödsinn textet…aber doch nicht wenn ein Ex-Spieler irgendwas Unbedeutendes postet…


Schreibe einen neuen Kommentar