Stöger

Nur eine Einwechslung: Frust bei den Bankdrückern

Peter Stöger hat am Sonntag beim 1. FSV Mainz 05 auf zwei der drei möglichen Einwechslungen verzichtet. Obwohl es im Offensivspiel nicht rund lief, kam eine Viertelstunde vor Schluss lediglich Leonardo Bittencourt für Christian Clemens. Die restlichen Bankdrücker schauten in die Röhre.

Köln/Mainz – Ob Milos Jojic, Simon Zoller, Salih Özcan, Artjoms Rudnevs oder Lukas Klünter: Sie alle wärmten sich bei eiskalten Temperaturen ab der 30. Minute mit Athletik-Coach Benny Kugel auf. In der 85. Minute aber hieß es dann: Hinsetzen!

Besonders bitter für Jojic und Zoller

Peter Stöger hatte entschieden, nicht mehr zu wechseln. Nur Bittencourt kam positionsgetreu für Clemens ins Spiel, belebte die Offensive noch einmal, aber auch ihm gelang der Lucky Punch nicht mehr. Die weiteren Offensivkräfte dagegen mussten von der Bank aus zusehen. Kein schönes Gefühl, im ersten Spiel nach der Winterpause nicht gebraucht zu werden.

Insbesondere für Jojic und Zoller dürfte die Partie in Mainz unerfreulich gelaufen sein, hatten sie im Winter doch darauf gehofft, sich wieder näher an die Mannschaft arbeiten zu können. Doch Stöger erklärte hinterher, die taktische Ordnung habe gestimmt, weshalb er auf weitere Wechsel verzichtet hätte. Ein Vertrauensbeweis für die Spieler auf der Bank klingt anders.



16 Kommentare

Schreibe einen Kommentar
  1. Fred

    Das versteht wohl nur Stöger. Taktische Ordnung hat gestimmt. Lachhaft . So bringt man nur Unruhe in die Mannschaft . Nach vorne ging nichts ,und besagte gute Spieler bleiben auf der Bank. Der Stöger ist und bleibt ein Angsthasen- Trainer. So wird das wieder so um Platz 12 enden. Oder noch schlimmer.

      • Markusm021

        Gebe dir recht.
        Nach vorne lief nicht viel, das hat Stöger gesehen und auf den Punkt gespielt.
        Zu viele Wechsel hätten den Defensivverbund vielleicht durcheinander gebracht.
        Für den Zuschauer sehr unattraktiv, aber nachvollziehbar.
        Wenn er dies machen würde, wenn wir punktemäßig so um die vierzig Punkte hätten, dann wäre ich auch ziemlich angepisst, aber so geht es erst einmal die vierzig Punkte zu erreichen.

  2. Niklas Podolski

    Fred du bist nen Vollpfosten. Stöger ist das Beste was uns passieren konnten, und wohl auch noch für einige Zeit sein wird, weg vom „Fahrstuhlmannschaft“image zu einer konkurrenzfähigen Bundesligamannschaft, die auf Platz 7 steht, was willst du denn mehr?
    Du bist der einzige der irgendwo Unruhe reinbringt, nämlich in die Kommentarsektion. Wenn Stöger meint, dass die taktische Ordnung beibehalten werden soll, dann ist das Richtig und so bringt man gerade keine Unruhe rein. Die Spieler auf der Bank werden schon noch ihre Einsatzzeiten bekommen, und wenn nicht sind sie halt im Sommer weg. Jojic und Zoller helfen uns in ihrer aktuellen Verfassung sowieso nicht weiter. So siehts nämlich aus, Fredchen.

    • Fred

      Wer hier der Vollpfosten ist erkennt man schon an deinem Namen. Wenn Dir 7 Spiele ohne Sieg genügen dann schaue doch Schach. Wenn Du das Fredchen Vollpfosten mal persönlich kennenlernen willst können wir uns ja mal Treffen. Mal schauen ob du dann noch genug wum hast.

      • Nick

        Dafür müssten wir erstmal gegen Darmstadt nicht gewinnen…und selbst wenn, sind es dann immer noch 7 Spiele mit nur einer Niederlage…das wir noch öfters Unentschieden spielen werden, hab ich schon zu Beginn der Saison gesagt, auch dass uns das evt. Europa kosten wird…jetzt sinds halt 5 Unentschieden am Ende geworden, aber bei der Verletztenliste bin ich damit voll zufrieden…Der nächte Sieg kommt…ganz bestimmt.

      • Tobias

        Es ging los mit dem Remis gegen eine sehr defensiv agierende Augsburger Mannschaft, die Unruhe in ihren Reihen hatte und von Beginn an den einen Punkt mit einem 0:0 mitnehmen wollte… Ja hier fehlt uns leider die Klasse, solche Defensivstrukturen zu knacken…

        Es folgte eine Niederlage gegen bärenstarke Hoffenheimer, die besonders in den Abschlüssen gnadenlos waren und wir zu allem Übel noch Risse verloren.

        Nachfolgend sorgte die dicke Krankenakte nicht wirklich für Optimismus…
        Aber es wurden Remis gegen Dortmund und Leverkusen geholt! Natürlich ist es ärgerlich, wenn Dortmund in der Nachspielzeit den Ausgleich macht und auch gegen Leverkusen die Führung nicht über die Zeit gerettet werden konnte… Aber hier teile ich nicht deine Erwartungshaltung und denke, dass du bereits abgehoben bist.

        Vorwerfen kann man der Mannschaft sicherlich das Unentschieden gegen Bremen, welches wirklich zu wenig war aufgrund der spielerischen Überlegenheit und der Tatsache, dass mit Bremen eine offensiv strukturierte Mannschaft uns eigentlich entgegen kommt… aber mein Gott… wir haben die Partie nicht verloren und nach den kräftezehrenden Wochen mit solch vielen Verletzungen lieber mal den Punkt für die Endabrechnung mitgenommen, als etwas zu riskieren – Ist keine neue Denkweise von Stöger – dafür kritisiere ich ihn aber nicht!

        Vor den Spielen Dortmund, Leverkusen & Bremen hätte man realistisch mit einem Sieg und zwei Niederlagen gerechnet. In der Summe 3 Punkte – die haben wir jetzt auch, aber in meinen Augen besser verteilt!

        Und nun das torlose Remis gegen Mainz – eine Mannschaft, die gefühlt in den letzten 10 Jahren eine bessere Endplatzierung aufweisen konnte, als unser großer 1. FC Köln – aber wir sind ja wer und fahren mal eben zu dieser lächerlichen Zweigstelle des karnevalistischen Hochgenusses und sacken die 3 Punkte im Vorbeimarsch ein…

        Fazit: Mit 26 Punkten haben wir eine tolle Hinrunde gespielt, die man nicht vermutet hätte. Man sollte nicht bloß die vergebenen Punkte kritisieren sondern auch schauen, wo wir glückliche Punkte mitgenommen haben!

        Ob es für Europa reicht, wird man in der Endabrechnung sehe. Jedem ist bewusst, was dies für ein Bonus für vergangene Jahrzehnte des Trübsal wäre, aber dies als Anspruch zu definieren, geht mir noch immer zu weit.

        Wir haben mit Frankfurt und Hertha zwei Konkurrenten – ich finde spielerisch/finanziell – max. 4 Punkte entfernt in Schlagdistanz und hinter uns größere Kaliber Leverkusen & Schalke, von denen man erwarten könnte, dass sie uns noch passieren. Rang 7 könnte reichen… alles andere sehen wir am 34. Spieltag wo ich mir wünschen würde, dass wir noch rechnerische Chancen haben!

        • BÄRBELCHEN

          „…und fahren mal eben zu dieser lächerlichen Zweigstelle des karnevalistischen Hochgenusses und sacken die 3 Punkte im Vorbeimarsch ein…“ Eine Quelle des literarischen Hochgenusses – Danke

  3. Steven5384

    Mir ist es auch lieber das die defensive Grundordnung stimmt. Natürlich ging nach vorne nicht viel. Aber unsere Abteilung „Attacke“ hat hervorragend nach hinten gearbeitet. Das der Trainer so denkt, ist der Grund dafür das wir uns mit dem Thema Abstieg 2 Jahre lang nicht befassen mussten. Und ich darf daran erinnern das Mainz 05 keine Pommestruppe ist. Die haben das defensiv ebenfalls hervorragend gelöst.

  4. Rolf

    Angsthasentrainer, Fred ? Nur Platz 12 oder schlimmer ? Ich erinnere mich an gefühlte 20 Jahre, in denen wir einen 12. Platz jedes Jahr gefeiert hätten. Und das Mannschaftsgefüge kann unser Trainer, dem wir eigentlich zweimal am Tag die Füsse für diese Mannschaft küssen müssten, sicher besser beurteilen als die vielen, vielen Hobbytrainer draußen, die immer alles ganz genau wissen.

  5. Jojo

    Er ist der Trainer und hat mir seiner Spielweise bisher
    recht gehabt, nur etwas mehr Mut nach vorne hätte bisher
    vielleicht 3 bis 5 Punkte mehr gebracht.

    • Nick

      Oder auch 3-5 Punkte weniger, wenn man dann in der 80.ten Minute alles nach vorne wirft und ausgekontert wird…hätte, wäre, wenn…wir werden es nie erfahren…

      Wichtig ist, dass seit Stöger da ist, eine stetige Entwicklung erkennbar ist. Doch je besser der Tabellenplatz wird, desto kleiner, weil schwerer, werden die Entwicklungsschritte. Auch wir Fans sollten in kleineren Schritten denken, auch wenn die Tabelle zum Träumen anregt…

  6. Pit

    Hier geht’s ja mal richtig zur Sache! :-)
    Ich denke, die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Wer den Stöger nun über die Jahre in Köln verfolgt hat, dem müsste klar gewesen sein, dass er nicht viel mehr riskiert, wenn wir nicht zurück liegen! Das ist nun mal so.
    Fakt ist aber auch, dass durch die 3-Punkte-Regelung diese Denkweise nicht gerade große Sprünge bringt. Wenn das Risiko einmal belohnt wird, hat man schon wieder 3 Unentschieden im Sack. Andererseits ist es für die Gruppe natürlich vom Gefühl her immer gut, wenn man nicht verliert…
    Diese Entscheidung trifft letztlich der Trainer und dafür ist er da und danach wird er auch zum Teil bewertet.
    Wollen wir auf ein frühes Tor in Darmstadt hoffen ;-)

  7. Lafayette

    Für etliche Schreiberlinge gilt hier die Devise: Mal halblang machen – die Kirche sozusagen im Dorf lassen. Diejenigen persönlich aus der Anonymität und Ferne zu kritisieren oder zu beschimpfen(z.B. als Vollpfosten, etc.), die eine andere Meinung haben oder es anders betrachten – geht schonmal garnicht – ist`n no go. Der Junge (Fred) hat schon Recht wenn er dich (Niklas P) persönlich an die Strippe bekommen täte dir gehörig was aufs Dach scheißen würde dafür – garantiert.

    Lasst mal so ne Mickeymauskacke sondern diskutiert vernünftig – feddich`aus!

    Fakt ist das Stöger außer vielleicht dem Nachwuchs keine vernünftigen und soliden Alternativen auf der Bank hat. Die Themen Zoller und Jojic sind ja hinlänglich bekannt – da braucht man nicht mehr drüber reden. Aus Mangel an Alternativen kann der Trainer eben keinen Joker bringen. Besagte sollte man im Sommer definitiv abgeben. Insgesamt stimmt die Leistung des Trainers. Er weiß schon was er macht. Nicht umsonst sind wir in der Topten der Buli vertreten. Mit einer soliden Abwehr und dank guter Torwartleistungen, sei es nun von Horn, Kessler oder Müller. Da können wir froh sein.


Schreibe einen neuen Kommentar