stoeger-mavraj

Schon im Herbst wurde ein Mavraj-Abgang vorstellbar

Mit Mergim Mavraj und Filip Mladenovic haben bislang zwei Spieler die Geissböcke im Winter verlassen. Der ohnehin kleine Kader (ursprünglich 24 Spieler) hat sich damit trotz der Verpflichtung von Christian Clemens noch einmal verkleinert. Noch sieht Schmadtke darin kein allzu großes Risiko, vorausgesetzt, die verletzten Spieler (bis auf Timo Horn und Marcel Risse) kehren wie erwartet alle im Januar zurück.

Die Chance auf Europa nicht riskieren

Dennoch ist Vorsicht angebracht: Eine Verletzungsmisere lässt sich nicht einfach für beendet erklären. Die Rückkehr länger verletzter Spieler kann – siehe Timo Horn – nicht einfach herbeigeredet werden. Und einem älteren Spieler wie Matthias Lehmann muss zugestanden werden, nicht mehr das allerschnellste Heilfleisch zu haben.

Und dann wäre da natürlich noch die Aussicht auf Europa: Die Geissböcke liegen in Schlagdistanz zu den internationalen Rängen. Diese Position werden weder Schmadtke noch Trainer Peter Stöger leichtfertig wegwerfen wollen, indem sie mit einem zu dünnen Kader in die Rückrunde gehen, obwohl genug Geld für Transfers vorhanden ist.

Stand jetzt sehe ich keine weiteren Abgänge

Allerdings werden die Geissböcke deshalb wohl auch keinen Spieler mehr abgeben. „Im Moment gibt es keine Anzeichen dafür, dass wir noch jemanden abgeben werden“, bestätigte Schmadtke. Kein Spieler sei mit einem Wechselwunsch an ihn herangetreten, und selbst, wenn ein finanzstarkes Angebot für einen Spieler kommen würde, „hätten wir das Heft des Handelns in der Hand“, machte der Sportchef klar. „Wir können selbst bestimmen, was wir tun und was nicht. Stand jetzt sehe ich keine weiteren Abgänge.“


Das könnte Euch auch interessieren: