anderlecht_kessler-4

Trainingspause: Kessler angeschlagen

Thomas Kessler droht eine Trainingspause. Der Effzeh-Torhüter bekam in der Vormittagseinheit am Dienstag einen Ball unglücklich auf die Fingerkuppen und konnte die zweite Einheit des Tages nicht mit der Mannschaft absolvieren. Ob Kessler länger ausfällt und sein Einsatz am Samstag gegen den VfL Wolfsburg gefährdet ist, ist noch nicht abzusehen.

Köln – Am Nachmittag standen Spielformen auf dem Programm. Den Torhütern Sven Müller und Matthias Hamrol flogen die Bälle um die Ohren, während Kessler geschont wurde. Der 31-Jährige trainierte stattdessen individuell im Innenraum. Kessler vertritt seit November Stammtorhüter Timo Horn, der noch immer mit einer Knieverletzung ausfällt. Die etatmäßige Nummer drei, Eigengewächs Müller, kam in dieser Saison auch schon in der Bundesliga zum Einsatz und feierte am 2. Spieltag seine Premiere im Oberhaus. Der Gegner war mit dem VfL Wolfsburg der gleiche wie am kommenden Samstag.

Guirassy macht Fortschritte

Zwei weitere Effzeh-Spieler trainierten am Dienstag separat. Sehrou Guirassy und Matthias Lehmann arbeiteten für ihr Comeback. Vor allem für Guirassy sind die Einheiten auf dem Rasen ein Fortschritt. Der Franzose, der im Sommer für knapp vier Millionen aus Lille gekommen war, ist aufgrund seiner Muskelverletzung bereits seit Dezember außer Gefecht gesetzt. „Er hat drinnen mehr und mehr gemacht und damit keine Probleme mehr. Der nächste Schritt ist jetzt der zurück auf den Fußballplatz“, so Trainer Peter Stöger, der nun abwarten will. „Wir werden sehen, ob es eine negative Reaktion vom Körper gibt oder nicht.“

von Stephan Edelhäuser


Das könnte Euch auch interessieren: