Özcan Schalke

„Wonderkids“: Britische Sun stellt Özcan ins Schaufenster

Die englische Premier League fürchtet, dass die neureiche Milliarden-Liga aus China den Top-Klubs aus England die Stars abkauft. Grund genug für die britischen Kollegen, sich nach neuen Talenten umzusehen. Ein Spieler des 1. FC Köln wurde nun medial ins Schaufenster gestellt.

Köln/London – Die englische „Sun“ nahm sich in ihrer Serie „Wonderkids“ die aufstrebenden Talente der Bundesliga vor. Salih Özcan fand sich in dieser Reihe in bester Gesellschaft mit den Ausnahmetalenten der Liga.

Özcan eines von acht Talenten

Zusammen mit den Dortmundern Ousmane Dembele (19) und Christian Pulisic (18), den drei Leverkusener Kai Havertz (17), Benjamin Henrichs (19) und Julian Brandt (20) sowie Jesus Vallejo von Eintracht Frankfurt (19) und Bremens Niklas Schmidt (18) wurde Özcan als eines von acht vielversprechenden Talenten den englischen Lesern vorgestellt.

Im deutschen Fußball, so das Urteil der „Sun“, hätten sich in den letzten Jahren nachweislich mit die besten Spieler Europas einen Namen gemacht. Die genannten Spieler seien der Beweis dafür, dass weiter große Talente aus den Nachwuchsakademien in die deutschen Profi-Mannschaften aufstiegen. Zu ihnen zähle auch Salih Özcan.

Er zeichnet sich durch Ruhe am Ball aus und kann mit Druck umgehen

„Dem Kapitän der deutschen U19, aus der Akademie des 1. FC Köln, wird eine große Zukunft vorhergesagt“, schreiben die britischen Kollegen. „Özcan ist ein defensiver Mittelfeldspieler, der aber auch in offensiverer Rolle agieren kann. Er zeichnet sich durch Ruhe am Ball aus und kann mit Druck umgehen. Weil sich der Klub dem potentiellen Interesse anderer Klubs bewusst ist, banden die Kölner Özcan gleich bis 2020.“

Auch, wenn die Nominierung der „Wonderkids“ durch ein Boulevardblatt wie die „Sun“ keine Auszeichnung darstellt, ist sie ein Fingerzeig, dass der 1. FC Köln und damit seine Spieler in der britischen Wahrnehmung vermehrt in den Fokus rücken. Der Effzeh hat Özcan im Herbst bis 2020 gebunden. Doch sollte das Kölner Eigengewächs, das in einer Woche 19 Jahre alt wird, seine Entwicklung fortsetzen, dürfte es schon bald erste ernsthafte Interessenten geben.


Das könnte Euch auch interessieren:




  1. RGB

    Bald gibt es wohl die Fußballer im Otto- Versand zu bestaunen. Das hat alles nichts mehr mit Fußball zu tun. Ich sage euch, daran geht der Fußball kaputt. Immer jüngere Spieler werden auf dem Markt mit Geld zugeschüttet. Viele haben gerade die Mutterbrust verlassen und laufen gelernt. Manche treffen aus 5m keinen Möbelwagen, verdienen aber Millionen. Die Übersättigung an Fußball ist doch schon da. Schade um die Sportart Fußball. Mich wundert das die Malocher die ihre Familien mit wenig Geld im Monat über die Runden bringen müssen, noch ins Stadion gehen.


Schreibe einen neuen Kommentar