Stöger BMG

Zwei Neuzugänge: Stöger mit Transferausbeute zufrieden

Am Dienstagabend endet das Transferfenster. Mit Christian Clemens und Neven Subotic hat sich in der 1. FC Köln im Winter gleich doppelt verstärkt. Einen dritten Transfer wird es nicht geben, auch wenn Effzeh-Trainer Peter Stöger das Interesse am Dortmunder Mikel Merino bestätigte.

Köln – „Ich habe keine Probleme damit, dass keiner mehr dazukommt“, sagte Stöger mit Blick auf seinen Kader. Er sieht sein Team für die nächsten Monate sehr gut aufgestellt. „Wenn ich im Sommer sage, dass ich mit dem Kader zufrieden bin und es der Beste sei, den ich hier in Köln gehabt habe, dann mache ich das nicht ohne Grund.“ Nach Stögers Meinung sei es grundsätzlich nicht nötig gewesen, die Mannschaft in der Winterpause personell zu verändern. „Optionen, die Sinn machen“, so Stöger, seien aber immer willkommen. So wie der Ex-Mainzer Clemens und die Dortmunder Leihgabe Subotic.

Kein Last-Minute-Transfer

Mikel Merino hätte der finale Deal im Winterschlussverkauf werden können. Der Spanier im Diensten des BVB hätte Subotic folgen sollen. „Eigentlich ist das nicht mein Thema“, meinte Stöger, der sich nach den gescheiterten Verhandlungen aber doch äußerte. „Wir haben immer mal wieder Kontakt mit Vereinen, die dann kein Interesse haben, den Spieler abzugeben. In dem Fall ist es publik geworden – das passiert öfter.“

Wie zufrieden seid Ihr mit der Transferpolitik? Diskutiert mit!


Das könnte Euch auch interessieren:


 



Schreibe einen neuen Kommentar