Jojic Schalke

Bekommt Milos Jojic in Leipzig die nächste Chance?

Gegen den FC Schalke 04 hat Milos Jojic am vergangenen Sonntag erstmals seit dem Hinspiel gegen die Königsblauen wieder in der Startformation des 1. FC Köln gestanden. Gerade einmal 114 Bundesliga-Minuten durfte der Serbe bis zum 1:1 gegen S04 für die Geissböcke ran. Viel zu wenig für den 24-Jährigen. Bekommt er am Samstag in Leipzig seinen zweiten Einsatz von Beginn an?

Köln – Milos Jojic kann nicht zufrieden sein. Als Hoffnungsträger war er im Sommer 2015 nach Köln gekommen, bislang steht jedoch ein enttäuschendes Zwischenfazit dieser Verbindung für beide Seiten zu Buche. Am Sonntag konnte der 24-Jährige zumindest teilweise Pluspunkte sammeln.

Seltenes Bild dank Jojic: Schüsse aus der zweiten Reihe

Gegen Schalke war etwas zu sehen, was es in den vergangenen Monaten im Kölner Spiel fast überhaupt nicht gab: Weitschüsse. Jonas Hector und Marco Höger sind wahrlich nicht für ihre harten und präzisen Abschlüsse aus der zweiten Reihe bekannt. Über die Außen kam auch nicht viel. Und so waren Yuya Osakos vereinzelte Versuche die einzigen Torschüsse, die der Effzeh von deutlich außerhalb des Strafraums unternahm.

Jojic änderte dies. Zwei gefährliche Schüsse aus über 20 Metern, dazu ein missglückter Volley-Versuch: Der Serbe vertraute auf seinen starken rechten Fuß, den er so selten zeigen durfte in den letzten Monaten. Dazu kamen einige gute Passstafetten und Laufwege – auch defensiv -, mit denen er gefallen konnte. Auf der anderen Seite waren da aber auch wieder die typischen Jojic-Momente, die ihn schon so häufig beim FC Kritik einbrachten: einfache Ballverluste, ohne Spannung gespielte Pässe in den Fuß des Gegners – Augenblicke, in denen ein Raunen durch das RheinEnergieStadion ging.

Jojics Einsatz wohl eine Frage des Systems

Und doch: Jojic zeigte sich verbessert und machte in einer für den Effzeh schwierigen Partie gegen ein starkes Schalke eine ordentliche Partie. Am Samstag bei RB Leipzig könnte der Serbe nun erneut von Beginn an auflaufen. Vorausgesetzt, Trainer Peter Stöger setzt erneut auf ein 3-4-1-2, in dem Jojic hinter Osako und Modeste agieren würde. Im Hinspiel schickte Stöger zwar ein 4-4-2 auf den Rasen, doch weil die Dreierkette mit Neven Subotic gegen Schalke im Zentrum gut stand, ist ein Beibehalten des Systems gegen den Tabellenzweiten denkbar. Davon würde Jojic profitieren. Und mit ihm auch der FC?

Hat Jojic eine weitere Chance in der Startelf verdient? Diskutiert mit!



  1. Robert H.

    Ich finde Jojic auch besser, als seine wenigen Einsätze vermuten lassen.Durchaus eine plausible Alternative auf der Position von LB.
    Aber bei den ganzen beisswütigen Hunden im Leipziger Mittelfeld finde ich diese Personalie riskant. Da braucht er schon einen, wenn nicht zwei „Wasserträger“ zur Absicherung.

    Und aus der 3er- Kette wird bei dieser RBL-Offensive mit den ganzen Sprintweltmeistern wohl eher eine 5er-Kette. Da ist es meines Erachtens besser, die Räume dicht zu machen, zumal NS und DM nicht die schnellsten sind.

    Welches System und welche Aufstellung auch immer: es ist A… aufreißen angesagt.

    • R.S.

      Gegen den leipziger Mittelfeld müsste man sich einem gesunden Lehmann schnitzen können.
      Daher glaube ich auch nicht, dass Jojic die volle 90 Minuten bekommt. Vielleicht kommt er in die Startelf, aber die Vollzeit? Eher nicht.
      Nun, wer weiß … vielleicht geht er auch wie ein Zäpfchen ab und reißt sich den A*** auf? :-) Wäre geil! Ich reibe mir die Augen ganz gerne bei überraschend guten FC-Spielen!

  2. Barny

    Wie sagt man so schön: „Er war stets bemüht“. Mich hat er nicht so ganz überzeugt gegen Schalke, obwohl ein Aufwärtstrend zu erkennen war. Mein Vorredner hat es schon gesagt – gegen Leipzig ist viel Rückwärtsbewegung gefragt, und die ist nicht seine Stärke. Allerdings bietet die Personaldecke auch nicht viel andere Möglichkeiten.

  3. Rudolfo

    Jojic ist doch bei Stöger schon durchgefallen. Kam nur durch die Verletzungen zum Einsatz. Schade, denn er spielt einfach zu wenig um mal in einen Rhythmus zu kommen. System und Aufstellung ist bei Stöger wie ein Ü- Ei. Hoffentlich reicht ihm einer mal einen Zettel das er dreimal Wechsel darf. Leider habe ich ein schlechtes Gefühl was das Spiel bei RB angeht. Das werden keine schönen Karnevals-Tage.

    • R.S.

      Das ist so ein Quatsch hoch Zehn mit der frisch publizierten Auswechsel-Statistik. Noch dämlicher als das Zählen der Ballbesitz-Prozente! Vor 1-2 Wochen hat es keine Sau interessiert, wer wie oft wechselt, sondern warum. Es wäre nicht schlecht, dazu zurück zu kommen. Vergiß die Tabellen der Journalisten, die haben sonst nix zu tun.
      Es gibt nur eine Tabelle, die zählt und dort sind wir 7. Ende der Ansage :-)

      • Cyberjudas

        … besser 6. :-)

        Zu Jojic: Wenn ich so arbeiten würde wie er spielt, wäre ich auch nicht da wo ich bin. Für mich hatte er jetzt genügend Chancen. Aber wie bereits oben erwähnt, lässt die Ersatzbank nicht viele Alternativen zu. Ich finde es schon sehr gut, was die Jungs in Gänze bisher geschafft haben. Weiter so .… ob mit oder ohne Jojic.

      • Rudolfo

        @R.S du bist wohl der einzige der Ahnung hat. Ich bin bei jedem Spiel ob auswärts oder Heimspiel dabei. Ich brauche keine Statistik um zu sehen das dein Wundertrainer nicht wechselt ,auch wenn es angebracht wäre. Scheinbar bist du ja sein Berater. Scheinbar hast du nix zu tun ,außer so einen Besserwissenden Scheiß zu schreiben.
        .

        • R.S.

          Ah Quatsch! Weder das Eine, noch das Andere, noch das Dritte.
          Diese Statistik hat bloß letzte Woche eine Runde durch alle Gazetten gemacht und ich frage mich, ob man in der Radaktionen nicht schon wieder aus einer Mucke einen Elefanten macht.

  4. Xindon

    Meiner Meinung hat Jojic gegen Schalke total versagt, der durfte 10er spielenmit sehr vielen Freiheiten und kaum defensivAufgaben und was kam in 90 Minuten rum: ein guter Torschuss und der Rest ??? Nix was ein x-Beliebiger Bezirksligaspieler nicht auch hinbekommen hätte…

    • Cyberjudas

      … und so gut war der Schuss noch nicht einmal. Genau auf den Torwart. Viel schlimmer finde ich aktuell unsere Standards. Da lassen wir m. E. zu viele Chancen zu einfach liegen. Come on Effzeh!

      • Ingo

        Ich dachte ich höre nicht richtig als Turn und Taxis bei einer Kölner Ecke gesagt hat „Oh da müssen die blauen aufpassen, da sind die Kölner gefährlich“. Zum totlachen der Typ.

  5. Andi Schmidt

    RB hat aber auch große Problem wenn du hinter ihr offensives Mittelfeld kommst!
    Und da ist ein Osako UND Jojic perfekt für.
    Ich würds riskieren…

    • HÄNNESCHEN

      LIEBETON, wo lebst Du? Und welcher Planet? MJ hat beim 6:1 in Darmstadt getroffen. Und letzte Saison seine ersten beiden Tore für den FC in Mainz und in Dortmund. Bestimmt meintest Du sein erstes Tor für den FC in Leipzig…


Schreibe einen neuen Kommentar